Ein Motel One direkt beim Münster? Mit seinen Plänen fürs ehemalige Abt-­Gebäude wird Ulms prominentester Unternehmer Erwin Müller die Hotel-Branche aufrütteln. Denn die Münchner Hotelkette ist eine gute Adresse. Gerade für eine Stadt in der Größe Ulms. Mit der türkisfarbenen, beliebten Budget-Hotelkette hat Müller einen Anbieter an Land gezogen, der der Stadt touristisch gut tun könnte. Denn unter internationalen Städtereisenden hat sich Motel One einen guten Namen gemacht.

In Zeiten, in denen es ohnehin immer schwerer wird, hochwertigen Handel anzusiedeln, ist die Investitionsidee des 87-jährigen Ulmer Unternehmers richtig. Auch wenn Müller selbst und die Stadtverantwortlichen ein Hotel am Münsterplatz nur für den zweitbesten Weg halten.

Jetzt geht es um die Details. Sollten Umbaupläne Erwin Müllers gestalterisch ins Herz der City passen, sollten Stadtverwaltung und Gemeinderat das Vorhaben unterstützen und forcieren. Es wäre nun falsch, sich von alten Konflikten oder gar Vorbehalten gegen Erwin Müller als Person leiten zu lassen. Und auch nicht von Hoteliers, die die neue Konkurrenz fürchten. Denn diese belebt bekanntlich das Geschäft und schadet wohl weder den Kunden noch dem Innenstadthandel.