Neu-Ulm Montagvormittag: Aktuelle Infos zum Hochwasser in Neu-Ulm

SWP 03.06.2013
Das Hochwasser hat Feuerwehren, Katastrophenschutz und auch viele Anwohner am Wochenende in Neu-Ulm auf Trab gehalten. Wie die Lage am Montagmorgen aussieht, lesen Sie hier.
Die Wiblinger Straße, die am Sonntagabend noch gesperrt werden musste, ist nach wie vor gesperrt. Die Sperrung wird voraussichtlich noch bis circa 10.15 Uhr aufrecht erhalten werden müssen, da aktuell noch Wasser über die Straße schwappt. Die Haltestellen Jakobsruhe und Wonnemar werden derzeit nicht angefahren. Der Verkehr wird umgeleitet.
 
Im Stadtgebiet ist der Baubetriebshof gerade dabei, die mobilen Hochwasserschutzelemente wieder abzubauen. Das Hochwasser ging an einigen Stellen bis zu den Elementen bzw. bis zu den Hochwasserschutzmauern (z.B. am Donaubad, ESH). Die Elemente haben somit ihren Zweck absolut erfüllt und das Wasser daran gehindert in die Stadt bzw. Gebäude einzudringen.
 
Aktuell befinden wir uns sowohl bei Iller als auch bei Donau noch in Meldestufe 3. Die Tendenz ist jedoch stark fallend.

Ein Video zeigt, wie schnell die Donau am Sonntag gegen 20 Uhr floss. Es wurde von der Ulmer Stadtmauer aus gefilmt. Von der Donauwiese sowie dem Fuß- und Radweg entlang des Flusses ist wegen der Wassermassen nichts zu sehen.