Themen in diesem Artikel

Kommunalwahl
Ulm / wc  Uhr
Ulmer Bürger und IT-Interessierte haben ein interaktives Tool für die Kommunalwahl 2019 entwickelt. Der Mobil-O-Mat vergleicht zum Thema Mobilität die Meinungen von Wählern mit denen von Kandidaten.

Für die Kommunalwahl in Ulm geht jetzt der Mobil-O-Mat an den Start. Damit können Wähler und Interessierte ihre Meinung mit denen von Politikern vergleichen lassen. Wie der Name verrät, geht es um Mobilität.

Bürger aus Ulm haben 22 Fragen zum Thema entwickelt. Diese wurden dann den Funktionsadressen aller zur Wahl zugelassenen Parteien sowie den Kandidatinnen und Kandidaten der ersten Listenplätze zugeleitet.

Mit welchen Kandidaten vergleicht der Mobil-O-Mat meine Antworten?

Die folgenden Vertreter von 6 Parteien haben sich bis zum Stichtag zu den 22 Thesen geäußert:

Hier den Mobil-O-Mat testen

Jetzt kann jeder unter ulmapi.de/mobil-o-mat „stimme zu“, „neutral“ und „stimme nicht zu“ beantworten – und anschließend sehen, wie sehr die eigenen Antworten mit denen der zur Wahl zugelassenen Parteien und Kandidaten übereinstimmen.

Wer hat den Mobil-O-Mat gemacht?

Interessierte aus Forschung, Civic-Tech-Bewegung und der Bürgerschaft treffen sich regelmäßig im Ulmer Verschwörhaus und haben das interaktive Tool Mobil-O-Mat geschaffen, welches zu einer Auseinandersetzung mit dem Thema Mobilität anregt.

Das könnte dich auch interessieren:

Der Halbnackt-Auftritt einer Linken-Stadträtin aus Schwäbisch Gmünd erhitzt die Gemüter. Das sind die Reaktionen im Netz auf Cynthia Schneider als leicht bekleidetes Einhorn.

Noch eine Panne beim Abitur 2019 in Baden-Württemberg: Die Abi-Prüfung im Fach Gemeinschaftskunde könnte sogar wiederholt werden. Alle Infos und Hintergründe hier exklusiv.