Ulm Mittelaltermarkt : Fechten auf der Lustwiese

Den Gegner fest im Visier: Beim Schwertkampf sind Disziplin, Respekt vor dem Gegner und Vertrauen in die eigene Technik gefragt.
Den Gegner fest im Visier: Beim Schwertkampf sind Disziplin, Respekt vor dem Gegner und Vertrauen in die eigene Technik gefragt. © Foto: Lars Schwerdtfeger
Ulm / LILIA SLIMI 26.05.2014
Beim Mittelaltermarkt in Wiblingen sind die Ritterturniere mit der internationalen "Compania Ferrata" eine Hauptattraktion. Am Boden kämpfen dabei aber Ulmer: die Schwertfechter von "Opus Gladi".

Aus einer anderen Zeit entsprungen scheinen die zwei Männer, die sich in traditionellen Kostümen des Mittelalters und mit schweren Stahlschwertern in der Turnhalle der Freien Waldorfschule Am Illerblick ein Duell liefern. Jeder Schritt genau überlegt und antrainiert - Souveränität, Respekt und Konzentration sind förmlich spürbar, wenn man den "Rittern" beim Kampf zusieht.

Die Männer sind Teil der ersten Ulmer Schwertkampfgruppe - eine Abteilung des Vereins Karate, Tae Bo und Brauchtumspflege Ulm (KTB), trainiert von Dietmar Keil. Er hat sie zusammen mit drei Gleichgesinnten im Herbst 2011 gegründet. Seither sind zehn Sportler in der Kinder- und Jugendgruppe und außerdem 20 Erwachsene aktiv. Rund ein Dutzend Mitglieder tritt ein- bis zweimal die Woche zum Training an. "Das historische Schwertfechten nach modernen Trainingskonzepten erfreut sich wachsender Beliebtheit. Unsere Gruppe wächst seit 2011 stetig", erzählt Trainer Dietmar Keil. Das Schwertfechten ist eine Kampfkunst bei der sowohl körperliche als auch geistige Fähigkeiten ausgebildet werden. "Vor den Anfechtungen des Lebens auf der Hut zu sein, braucht Fähigkeiten, die im Fechtsport vermittelt werden können", stellt Keil eine Verbindung zum Alltag her.

Für das Schwert braucht man keinen Waffenschein. Es ist in dem Fall ein Sportgerät. "Man darf damit aber nicht leichtfertig umgehen", betont der 57-jährige.

Disziplin, Respekt vor dem Gegner und Vertrauen in die eigene Technik sind nur einige von vielen Tugenden, die dem angehenden Schwertfechter beigebracht werden. "Am Wichtigsten ist wie bei jedem anderen Sport die Fitness", meint Dietmar Keil. Im Zweikampf komme es jedoch zudem vor allem auf die geistige Einstellung und das notwendige Vertrauen in sich und in den Gegner an.

Die Schwertfechter von Ulm verbinden ihre Freude am Sport mit dem Interesse am Mittelalter. Das ist, wenn sie in voller Montur kämpfen, offensichtlich. Doch beim wöchentlichen Training setzt man lieber auf Fechthelm, Schutzweste, Handschuhe - und ungefährliche Holz- und Kunststoffschwerter. Wer besonders ehrgeizig ist, kann sich mittlerweile sogar bei nationalen und internationalen Wettbewerben messen.

Die Ulmer Sportler sind auch leidenschaftlich bei Schaukämpfen aktiv. Etwa bei den Ritterturnieren in Wiblingen, wo sie als Bodenkämpfer auftreten. In Wiblingen stellen sie ihr Können auch bei Fechtvorführungen auf der Lustwiese im Klostergarten unter Beweis.

Vier Tage lang großer Mittelaltermarkt in Wiblingen

Ritterturniere Vom kommenden Donnerstag bis Sonntag gibt der Mittelaltermarkt in Wiblingen einen Einblick in die Welt der Gaukler und Spielleut. Höhepunkte sind die Ritterturniere der bekannten Reit- und Stuntshowgruppe "Compania Ferrata", die in diesem Jahr "Die Hüter des Grals" aufführen wird. An mehr als 100 Marktständen kann Handwerkern - vom Bogenbauer bis zum Seifensieder - über die Schulter geschaut werden. Und wer zu müde zum Laufen ist, ruft einfach das Eseltaxi.

Benefiz Der Mittelaltermarkt wird zum sechsten Mal vom Verein KTB (Karate, Tae Bo und Brauchtumspflege) organisiert. Der Mittelaltermarkt dient seit Jahren auch dem guten Zweck. Im Zelt der Aktion 100 000 gibt es Lose für die Benefiz-Tombola, wobei jedes Los ein Treffer ist und die Gewinne meist etwas mit dem Thema Mittelalter zu tun haben.

Öffnungszeiten Öffnungszeiten sind am Donnerstag (29. Mai) von 10 bis 24 Uhr, am Freitag (30. Mai) von 17 bis 24 Uhr, Samstag (31. Mai) von 10 bis 24 Uhr) und Sonntag (1. Juni) von 10 bis 19 Uhr. Die Ritterturniere sind für Donnerstag (13 und 17 Uhr), Samstag (15 Uhr, Nachtturnier mit Feuershow: 21 Uhr) und Sonntag (15 Uhr) geplant.

Programm Infos im Internet: mittelalter-ulm.de

SWP

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel