Gospelchor Saisonauftakt der Sommerbühne am Blautopf mit Isabelle Siyou

Starten die Saison am Blautopf: (von links) Isabelle Siyou, Yasi Hofer und Hellmut Hattler.
Starten die Saison am Blautopf: (von links) Isabelle Siyou, Yasi Hofer und Hellmut Hattler. © Foto: Bassball
Blaubeuren / Udo Eberl 12.07.2018
Beim Saisonauftakt präsentiert Isabelle Siyou ihre erste Solo-CD und singt mit einem 70-köpfigen Projekt-Gospelchor.

Das Altersspektrum könnte größer kaum sein: Rund 70 Gospelbewegte im Alter von 8 bis 80 werden morgen am Blautopf auf der Bühne stehen, wenn der Projektchor „Come Let Us Sing“ und alle weiteren Akteure mit Isabelle Siyou für den guten Zweck an den Start gehen. Zehn Euro pro Ticket fließen in die Renovierung des Matthäus-Alber-Hauses in Blaubeuren.

Geprobt wurde in den vergangenen Wochen und Tagen reichlich, und zwar ohne Text oder Noten. Alle Sinne sollen frei und offen sein. Das ist der Ansatz der etwas anderen Chorleiterin Siyou Isabelle Ngnoubamdjum. Ihr geht es weniger um Perfektion als um die Leidenschaft für die Musik und die Energie, die in einer solchen singenden Gemeinschaft entstehen kann.

Der Auftakt ist ausverkauft

Wer eine Karte für das ausverkaufte Konzert auf der Sommerbühne ergattern konnte, darf sich also auf ein großartiges Gospel-Erlebnis freuen, zumal Siyou längst eine versierte Vermittlerin ihrer Herzblut-Musik ist, was sie alle Jahre wieder mit ihrem Siyou Gospel Project in der Ulmer Pauluskirche im großen Rahmen als Powerfrau mit und ohne Mikrofon unter Beweis stellt.

Siyou & Friends soll ein „emotionaler Abend für Körper, Geist und Seele“ werden, und mit von der Partie sind Christoph Scherer an den Drums, Igor Schiele am Bass sowie der Pianist Joe Fessele. Der Abend wird sicherlich auch dank der Mitwirkung der Gitarristin Yasi Hofer, die sich derzeit im Musical „Rock of Ages“ am Theater Ulm in die Herzen der Zuschauer spielt, und der Ulmer Bass-Legende Hellmut Hattler zu einem sehr besonderen Ereignis entwickeln.

Zudem ist das Ereignis am Blautopf so etwas wie ein Re­lease-Konzert. Mit „Signs of Love“ hat Siyou ein Soloalbum veröffentlicht, das ihr ganzes musikalisches Spektrum aufzeigt – in unterschiedlichsten Konstellationen und mit Lieblingsliedern. „Signs of Love“ ist auch der Titelsong des Albums „und zeigt letztendlich in seiner Essenz, welche Kraft Musik freisetzen und einem schenken kann“, erklärt Si­you. Gemeinsam mit Hellmut Hattler entwickelte sie das Herz-Stück in einem intensiven Reifeprozess und in schweren Zeiten geradezu behutsam. Die Offenlegung von Gefühlen auf allen Ebenen war das Ziel. Siyou: „Mich macht ,Signs of Love’ einfach nur glücklich.“

Ob nur vom Piano begleitet, im bewährten und famos eingespielten Duo-Format „Siyou ’n’ Hell“ mit Hellmut Hattler, mit Band und Startrompeter Joo Kraus oder in den ausgesuchten Mitschnitten der Konzerte in der Pauluskirche: Siyou zeigt facettenreich und mit bisweilen überraschend sanfter Stimme, wie gereift sie ist und wie stilsicher ihre Arrangements sitzen. Ein starker und oftmals bewegender Überblick über ihr aktuelles Schaffen. Und live bewegt sich Siyou sowieso auf eine andere Ebene: „Im Konzert selbst geht es um das wache Erleben des Moments, Emotionen, Freude und einen Zustand, in dem Raum und Zeit keine Rolle mehr spielen.“

Am Sonntag gastiert Andreas Rebers am Blautopf

Saison Das Programm der Sommerbühne setzen Bubliczki mit ihrem Turbo-Balkan-Brass am Samstag, 20 Uhr, fort. Am Sonntag, 20 Uhr, gastiert der Kabarettist Andreas Rebers. Am 20. Juli spielt das Slavko Benic Orchestra seinen Bigfunk Latin Jazz, am 21. Juli  kommt der britische Soulsänger Ola Onabulé mit seiner Band, und am 22. Juli spielt die Stadtkapelle Blaubeuren. Das komplette Programm gibt es im Internet unter www.sommerbuehne.com

CD Das Album „Signs of Love“ erscheint am 17. August bei 36music, ist  in Ulm aber jetzt schon in der Buchhandlung Jastram erhältlich und wird in Blaubeuren als Sonderedition beim Konzert am Blautopf verkauft.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel