Nahverkehr Mit Kleinkindern in die Straßenbahn

Ulm / swp 03.08.2018

Wenn die Kita mit unter Dreijährigen Straßenbahn fahren will, ist das ein Problem. Sitzen die Kinder in einem Kinderwagen für mehrere Kinder, dem so genannten Kinderbus oder E-Turtel, gab es offenbar Schwierigkeiten bei der Beförderung. Immer wieder hätten sich Fahrer geweigert, diese Kinderbusse mitzunehmen, berichten Denise Niggemeier und Michael Joukov. Die beiden Grünen-Stadträte haben sich deshalb an die Stadtwerke (SWU) gewandt.

Einer Mitnahme von Kindern steht nichts entgegen, heißt es in der Antwort der SWU Verkehr. Allerdings dürften die Kinder aus Sicherheitsgründen während der Fahrt nicht im Kinderbus oder E-Turtel sitzen bleiben. Die Fahrzeuge müssten auf den ausgewiesenen Sonderflächen abgestellt und arretiert werden, damit sie nicht wegrollen. Auch dürfe der Mittelgang der Straßenbahn nicht blockiert werden. Sollten gehbehinderte Menschen mit Rollstuhl oder Rollator einsteigen, haben sie das Vorrecht. Die Mitfahrt für Kinder unter sechs Jahren sei weiterhin kostenlos.

Niggemeier und Joukov sind mit dieser Antwort zufrieden. Irritationen seien damit beseitigt.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel