Mit Messer zugestochen Polizei nimmt zwei Tatverdächtige fest

Symbolbild
Symbolbild © Foto: dpa
Ulm/Neu-Ulm / edru 12.07.2018

Zweite Messerattacke innerhalb von einer Woche in der Doppelstadt Ulm und Neu-Ulm: Nachdem am Wochenende ein 31 Jahre alter Mann aus Somalia in Ulm auf eine 37 Jahre alte deutsche Frau eingestochen und diese lebensgefährlich verletzt hatte, kam es in der Nacht zum Montag zu einem Vorfall in der Finninger Straße in Neu-Ulm. Dort wurde ein 44 Jahre alter Ulmer von zwei Männern, 51 und 40 Jahre alt, mit einem Messer angegriffen. Das Opfer wurde dabei schwer verletzt, schwebt aber nach Polizeiangaben nicht in Lebensgefahr.

Nach Auskunft der Pressestelle des Polizeipräsidiums Schwaben Südwest sind im Neu-Ulmer Fall Opfer und Täter türkischstämmig. Die beiden Täter flüchteten mit dem Auto und wurden schließlich im Landkreis Göppingen von der Polizei aufgegriffen. Bei der Fahndung nach den Tätern waren Streifen mehrerer Polizeidienstellen und ein Hubschrauber im Einsatz. Bei der Durchsuchung wurden dann auch Gegenstände gefunden, die als Tatwerkzeug in Frage kommen. Ob diese aber für die Tat konkret in Frage kommen, sollen die weiteren Ermittlungen der Kriminalpolizei ergeben. Einer der Täter wohnt auch im Landkreis Göppingen. Beim anderen steht der Wohnort noch nicht fest. Nach ersten Ermittlungen der Kriminalpolizei wurde gegen die beiden Männer ein Haftbefehl wegen versuchten Mordes erlassen. Mehr war indes nicht zu erfahren, auch nicht zum Hintergrund der Tat.

Versuchter Totschlag in Ulm

Wenig Neues gibt es auch im Ulmer Fall. Wie berichtet, hatte der 31 Jahre alte Somalier an der Bushaltestelle Römerstraße auf die 37 Jahre alte Frau eingestochen. Beide hatten sich gemeinsam auf einer Veranstaltung in Ulm aufgehalten. Schon dort hatten die beiden miteinander gestritten. Vor der Festnahme durch die Polizei wurde der Somalier von Passanten festgehalten. Einer davon und der Täter selbst wurden bei dem Gerangel verletzt.

Wie es der lebensgefährlich verletzten Frau geht, konnte die Pressestelle des Ulmer Polizeipräsidiums nicht sagen. Auch nicht, warum es zum Streit und letztendlich zum Messerangriff gekommen war. Fest steht, dass gegen den Somalier ein Haftbefehl wegen versuchten Totschlags erlassen wurde. In Neu-Ulm wird wegen versuchten Mordes ermittelt. Was ein Unterschied und abhängig von den ersten Ermittlungsergebnissen ist.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel