Sie ist die schönste Frau der Donaustadt: Aylin Altun wurde am Sonntag zur Miss Ulm 2019 gekürt. Bei der Wahl im Blautal-Center setzte sich die Geschäftsführerin eines Fitnessstudios gegen sieben Konkurrentinnen durch. Was ihr der Titel bedeutet und was sie sich davon erhofft, hat uns die 26-Jährige im Interview verraten.

Liebe Aylin, wieso hast du bei der Wahl zur Miss Ulm 2019 mitgemacht?

Ich wollte etwas Neues ausprobieren, Erfahrung sammeln und dabei einfach Spaß haben. Ich muss aber dazu sagen, dass ich etwas unschlüssig war. Deshalb hatte ich meinem Freund auch erst am Vorabend von meiner Teilnahme erzählt. Er fand es super, das hat mich bestärkt.

Wie war es dann, dich vor so vielen Leuten auf dem Laufsteg zu präsentieren?

Super schön! Es hat sich gut angefühlt und ich habe es sehr genossen. Wobei es einem schon liegen muss, über einen Laufsteg zu gehen. Denn wenn du etwas gerne machst, strahlst du das auch aus.

Welche Erwartungen hattest du vorab?

Ich wollte es einfach ausprobieren, mehr hatte ich nicht erwartet. Ich bin zwar sportlich und habe eine ganz gute Figur, aber ich bin jetzt auch keine 1,80 Meter groß. Also nicht gerade die ideale Größe.

Miss Ulm 2019: Das Komplettpaket zählt

Trotzdem hast du gewonnen.

Ja - und das sehe ich als Beweis dafür, dass nicht mehr ausschließlich die perfekten Maße zählen. Es geht mehr um Persönlichkeit und Ausstrahlung, das Komplettpaket sozusagen.

Wie ging es dir bei der Siegerehrung?

Da waren ganz viele Emotionen auf einmal. Ich war den Tränen nahe und habe auch ein paar vergossen. Die anderen Finalistinnen meinten zwar, ich würde es werden, aber ich habe selbst nicht damit gerechnet.

Wie geht es jetzt weiter?

Ich will auf jeden Fall bei der „Miss Germany“-Wahl dabei sein. Ob es für 2019 noch klappt, weiß ich aber noch nicht. Ansonsten im nächsten Jahr. In Ulm stehen in den kommenden Monaten diverse Events an und es kamen auch schon konkrete Jobangebote, über die ich allerdings noch nicht sprechen kann.

Du hast bereits TV-Erfahrung, unter anderem als Moderatorin bei 1-2-3.tv. Wäre Fernsehen eine Perspektive?

Ich hätte große Lust im TV durchzustarten. Reality-Formate oder Datingshows könnte ich mir allerdings weniger vorstellen, aber ansonsten setze ich mir keine Grenzen - ob im Bereich Fitness, Moderation oder Schauspielerei, ich bin offen für alles.

Dieser Artikel ist in Kooperation mit cityStories Ulm entstanden.

Das könnte dich auch interessieren:

Rot an der Rot