Weststadt Mietwohnungen statt Turnhalle

Die neue Zeile im Nüblingweg arbeitet mit dem rhythmischen Wechsel der Gebäudehöhen. Foto: Heimstätte
Die neue Zeile im Nüblingweg arbeitet mit dem rhythmischen Wechsel der Gebäudehöhen. Foto: Heimstätte
EB 26.07.2012
Es gibt ihn durchaus, den Mietwohnungsbau: Die Ulmer Heimstätte baut im Nüblingweg jetzt 42 neue Mietwohnungen für die Weststadt und stärkt damit ihre dominante Position im Stadtteil weiter.

Noch steht sie, die alte Nüblinghalle, die früher vom Hans-und-Sophie-Scholl-Gymnasium genutzt wurde. Doch die Ulmer Stadträte haben dem Verkauf des Grundstücks längst zugestimmt - es geht an die Ulmer Heimstätte, die dort im Nüblingweg zwischen Stephanstraße und Wörthstraße 42 neue Mietwohnungen baut.

In direkter Nachbarschaft befinden sich weitere Gebäude der Genossenschaft, die energetisch saniert wurden. Der geplante Neubau setzt diese Baupolitik der Bestandsergänzung und Erneuerung fort, wie aus einer Pressemitteilung hervorgeht. In der Ulmer Weststadt leben rund 20 000 Einwohner. Größter Wohnungsanbieter dort ist die Heimstätte mit mehrals 1100 Wohnungen, das sind rund 45 Prozent ihres Wohnungsbestandes.

Für das Projekt im Nüblingweg 4 bis 6 waren sechs Architekturbüros für Entwürfe eingeladen. Die Jury sprach sich einstimmig dafür aus, das Büro Rapp Architekten für die weitere Bearbeitung des Vorhabens zu empfehlen, das nun kürzlich in einer Informationsveranstaltung öffentlich vorgestelltworden ist. Geplant sind"energieoptimierte und bezahlbare Mietwohnungen", wie es heißt, wobei die Heimstätte mit dem Neubau vor allem auch ihren Bestand an barrierefreien Wohnungen erweitern kann. Die Investitionssumme beträgt 8 Millionen Euro, das Bebauungsplanverfahren läuft im Herbst an, Baubeginn soll dann 2013 sein. Es entstehen eine aufgelöste Zeile mit einem drei- und fünfgeschossigen Wechsel der Baukörper und eine Tiefgarage. Die Wohnungszuschnitte liegen bei 1,5 bis 4 Zimmer. Die Heimstätte teilt weiter mit:"Daneben wird die Bebauung Wohnraum für zwei Wohngruppen für geistig oder körperlich behinderte Menschen bieten. Die Betreuung der Wohngruppen wird über einen Träger erfolgen."Info Alle Arbeiten für das Projekt im Nüblingweg sind noch bis 1. August im Weststadthaus, Moltkestraße 10, ausgestellt, Montag bis Freitag, 9 bis 16 Uhr.