DGB Mieten noch im Rahmen

15.09.2017
Ulm bewegt sich bei Mietkosten derzeit an der unteren Grenze. Das geht aus einer gewerkschaftlichen Studie hervor. Bei hohen Mieten fehlt Geld für den Konsum.

In vielen deutschen Großstädten stellen Mieten eine kaum noch tragbare Belastung dar. Das hat nun die gewerkschaftsnahe Hans-Böckler-Stiftung ermittelt. Von 77 untersuchten Städten lagen 9 in Baden-Württemberg. Nur in Heidelberg lag die Mietbelastung (ohne Heizung/Wasser) bezogen aufs Nettoeinkommen unter 30 Prozent. In Ulm ist sie am zweitniedrigsten: mit 30,6 Prozent. In Heilbronn sind es bereits 39 Prozent. Vier Städte sind über der 40-Prozent-Marke: Pforzheim, Freiburg und die Spitzenreiter Reutlingen und Mannheim mit über 43 Prozent. So bleibt wenig Geld für Konsum. DGB-Landeschef Martin Kunzmann: Man dürfe den Wohnungsmarkt nicht nur Investoren überlassen.