Michael Wieland: Erst mit 75 im Ruhestand

Wird heute 75: Michael C. Wieland. Foto: V. Könneke
Wird heute 75: Michael C. Wieland. Foto: V. Könneke
HEP 14.02.2013

Er ist eine Ulmer Institution, hat in den vergangenen Jahrzehnten eine ganze Menge in Ulm angeschoben, war nicht zuletzt 32 Jahre lang der Vorsitzende der Freunde des Ulmer Theaters: Michael C. Wieland. Heute feiert er seinen 75. Geburtstag - der erste runde Geburtstag, den der ehemals so umtriebige Mehrfach-Funktionär tatsächlich weitgehend als Ruheständler begeht. Denn von seinen Funktionen in den diversen Ulmer Vereinen hat sich Wieland zurückgezogen. "Ich habe mich verabschiedet und mische mich da auch nicht mehr ein. Da sollen sich jetzt andere drum kümmern."

Und die haben jede Menge zu tun. Denn kaum ein anderer Ulmer war so vielfältig ins städtische Geschehen involviert wie Wieland. Mit den Donaufreunden erfand er die Lichterserenade am Schwörwochenende, mit den Theaterfreunden erwirtschaftete er insgesamt 1,6 Millionen Euro, die dem Theater und dessen Produktionen zugute kamen - unter anderem mit den Theaterbällen und den Faschingskonzerten, die so prominente Künstler wie die Swinglegenden Max Greger, Paul Kuhn und Hugo Strasser oder den Jazzer Chris Barber, seit Jahren ein enger Freund Wielands, nach Ulm holten.

Damit ist jetzt Schluss. Nur sein Hobby, fürs Neu-Ulmer Reisebüro Honold außergewöhnliche Reisen zusammenzustellen, hat er beibehalten. Und auch seine in Ulm bestens eingeführten Segeltörns mit der "Seacloud" organisiert er weiter. "Nächstes Jahr gehts von Venedig nach Montenegro."