Neu-Ulm Messe "weiblich" im Scharff-Haus erfreut sich großer Beliebtheit

Sich einfach mal verwöhnen lassen - auch das war möglich auf der Messe "weiblich".
Sich einfach mal verwöhnen lassen - auch das war möglich auf der Messe "weiblich". © Foto: Matthias Kessler
Neu-Ulm / LISA MARIA SPORRER 19.04.2016
Aphrodisierendes Badesalz neben Nähmaschinen und glattrasierten Beinen: Die Messe "weiblich" im Edwin-Scharff-Haus bot Modeschauen, viele Stände und Vorträge über Gesundheit und Wissen.

Die Kopflinie und die Lebenslinie kennt jeder. Aber auf seiner Hand auch den Venusgürtel und die Sonnenlinie zu finden, gelingt nicht jeder. "Eigentlich glaube ich nicht ans Handlesen", sagt Selina Gröner, die sich in der langen Schlange angestellt hat und nun auf die Computerauswertung ihres Charakters wartet. Zwar erkennt sie im Resultat einige Eigenschaften wieder, Verhalten, Gesundheit, Liebesleben - aber die Methode sei ihr immer noch suspekt, sagt sie.

Es waren gerade auch die besonderen Stände auf der Messe "weiblich", die bereits zum vierten Mal zahlreiche Besucherinnen am Wochenende in das Edwin-Scharff-Haus lockten. Es gab ein Rahmenprogramm mit Fachvorträgen, Modenschauen, Workshops und Vorführungen, die neue Produkte bewarben. "In den meisten deutschen Haushalten bestimmen die Frauen über den Erfolg oder Misserfolg eines Produktes, denn sie sind es die meist einkaufen", sagte Rosl Schäufele, dritte Bürgermeisterin der Stadt Neu-Ulm.

Knapp 70 Aussteller präsentierten eine breite Angebotspalette frauenrelevanter Produkte zu Mode, Kosmetik, Haushalt, Fitness und Schmuck. Man konnte sich vor Ort massieren lassen, enthaaren oder sich die Wimpern verlängern lassen. Und auch das beliebte Vorher-Nachher-Umstyling stand auf dem Programm. Extra aus Ochsenhausen sei sie angereist, erzählte Rosi Walter, die sich besonders auf den Vortrag der Boxerin und diesjährigen Schirmherrin der Messe, Rola El-Halabi, freute. An beiden Tagen wolle sie kommen, sagte sie, "am Samstag, um mich durch das Angebot der Stände zu schlagen, und am Sonntag für die Vorträge". Erwartungen habe sie eigentlich keine an die Aussteller. "Einfach nur inspirieren lassen", sei ihr Motto. Besonders viele junge Frauen nutzten das Angebot der Messe, sich eine Schönheitskur zu gönnen, sich von Naturheilpraxen beraten zu lassen und künftige lustige Abende zu planen. Wie etwa mit einer Tupperparty der besonderen Art: der Firma Pepperparty. Anstatt Tupperware gibt es dort erotische Lifestyle-Produkte, sprich: Sexspielzeug. "Von 18 bis 60 Jahre ist das Interesse riesig", sagt die Beraterin Nadine Hepp. Bis Juli sei sie als Partyorganisatorin bereits ausgebucht. Besonders beliebt dabei seien auch die Wellness-Angebote, wie aphrodisierendes Badesalz oder pheromonhaltiges Körperspray, sagt sie.

Wellness, Gesundheit und Schönheit - kein Thema kam zu kurz bei der vierten Veranstaltung der Schwäbischen Messegesellschaft in Neu-Ulm. "Wir sind was Besonderes, wir sind stark, zielstrebig und vor allem ausdauernd, deshalb sind wir das starke Geschlecht", sagte Rola El-Halabi. "Lasst uns das genießen, unsere Erfahrungen austauschen oder einfach nur Frau sein und schauen, was es noch gibt, dass in unsere Einkaufstüte passt."

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel