Mit an Bord: die Professoren Klaus Dietmayer vom Institut für Mess-, Regel- und Mikrotechnik, sowie Martin Baumann vom Institut für Psychologie. Zusammen mit Forschern aus Deutschland, Frankreich, Italien und der Slowakei versuchen die Ulmer, den Austausch zwischen Fahrer und Fahrzeug zu verbessern. Beim hochautomatisierten Fahren übernehmen technische Systeme mehr und mehr Aufgaben des Fahrers. In Grenzfällen, in denen die Technik überfordert ist, wird der Mensch aber noch eine Weile das Steuer übernehmen müssen. "Mensch und Technik bilden dabei ein Team aus zwei verschiedenen Partnern, die sich mit ganz unterschiedlichen Kompetenzen einbringen", erklärt Psychologe Baumann.