Maximilian Reinelt aus Ulm Ulmer Ruder-Olympiasieger stirbt beim Skifahren in Sankt Moritz

Ulm / DPA/SWP 12.02.2019
Maximilian Reinelt, Ruder-Olympiasieger von London 2012, ist beim Ski-Langlaufen in St. Moritz gestorben. Die genaue Todesursache ist noch nicht bekannt.

Ruder-Olympiasieger Maximilian Reinelt ist am Sonntag beim Skifahren im Schweizer St. Moritz gestorben. Das teilte der in Dortmund ansässige Deutschlandachter am Montag mit. Die Todesursache ist noch nicht bekannt. Maximilian Reinelt wurde nur 30 Jahre alt.

Maximilian Reinelt wurde 2012 Olympia-Sieger

Der gebürtige Ulmer wurde mit dem Achter 2012 in London Olympiasieger und holte 2016 in Rio de Janeiro Silber. Nach beiden großen Sport-Veranstaltungen war er in Ulm begeistert empfangen worden. Er wurde zweimal Welt- und fünfmal Europameister. Der Mediziner beendete seine Karriere nach den Spielen in Brasilien. „Er war in erster Linie ein Freund, jemand auf den wir uns nicht nur im Training und Wettkampf, sondern im gesamten Leben verlassen konnten“, schrieb der Deutschlandachter in der Mitteilung.

Einen Nachruf unserer Redakteurin Ute Gallbronner auf Maximilian Reinelt gibt es hier:

Erste Reaktionen auf den Tod

„Ich bin total geschockt“, sagt Raimund Hörmann. Der Sportchef des Ulmer Ruderclubs Donau hatte am Morgen vom Tod Maximilian Reinelts erfahren: „Es ist einfach nur tragisch.“ Die Frage, die sich wohl jeder stelle sei, warum ausgerechnet er und warum so jung. „Max war ein Musterathlet. Einer, den bekommst du nur alle 100 Jahre.“

Weitere Reaktionen auf den Tod Reinelts gibt es hier:

Maximilian Reinelt beendete 2017 seine Karriere

Anfang 2017 hatte Maximilian Reinelt sein Karriereende erklärt. Schon zuvor hatte Reinelt in einem Interview nach Olympia-Silber in Rio de Janeiro geäußert, er dürfe es „nicht überreizen“. Siegfried Kaidel, der Präsident des Deutschen Ruderverbandes, teilte mit: „Auch nach seinem Karriereende hat er sich sehr für den Rudersport engagiert. Sein überraschender und viel zu früher Tod macht mich unendlich traurig.“ In der kommenden Woche wollte Reinelt das U23-Team als Mannschaftsarzt ins Trainingslager nach Mequinenza (Spanien) begleiten.

Das könnte dich auch interessieren:

Themen in diesem Artikel
Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel