Ausflug Marktbeschicker Leo im Interview

Zum Schluss gab es noch ein gemeinsames Gruppenfoto – und dann durfte Verkäufer Leo auch wieder zurück an die Arbeit.
Zum Schluss gab es noch ein gemeinsames Gruppenfoto – und dann durfte Verkäufer Leo auch wieder zurück an die Arbeit. © Foto: Kindertagesstätte St. Michael
Ulm / Xufe, Nic, Matthias, Ivan, Fidan, Eni, Faran, Isabella Schell und Denise Polak 04.07.2018

Vor kurzem haben wir Vorschüler der Mäuse- und Schmetterlingsgruppe aus der Kindertageseinrichtung St. Michael uns mit unseren Erzieherinnen Frau Schell und Frau Polak auf den Weg zum Ulmer Wochenmarkt gemacht. Weil der so nah an unserem Kindergarten ist, konnten wir gemütlich hinlaufen.

Wir haben im April beim Zeitungsprojekt „Wir lesen mini“ der SÜDWEST PRESSE mitgemacht und wollten deshalb auch selber einmal etwas für die Zeitung schreiben.

Eigentlich wollten wir die verschiedenen Verkäufer zu ihrer Arbeit auf dem Wochenmarkt befragen. Doch schnell haben wir festgestellt, dass das mittwochmorgens um 10 Uhr gar nicht so einfach ist. Auf dem Markt sind nämlich ganz viele Menschen und alle kaufen sie Blumen, Obst, Gemüse, Brot und viele andere leckere Sachen.

An einem Stand jedoch hatten wir Glück: Zwischen Blumen und Gemüse steht ein kleines Ständchen mit verschiedenen Käsekuchen: Stefan´s Käsekuchen. Leo, der Verkäufer, hat uns erlaubt, ihm ein wenig auf den Zahn zu fühlen. Mit einem Diktiergerät und vorbereiteten Fragen, konnten wir direkt mit unserem Interview anfangen. Unsere Erzieherinnen haben die Antworten dann für die Zeitung aufgeschrieben.

Xufe: Wann musst du morgens eigentlich aufstehen?

Leo: So gegen vier Uhr morgens in der Früh.

Ivan: Und wie sieht dein normaler Arbeitstag so aus?

Ich komme um sechs Uhr auf den Marktplatz, baue auf, verkaufe bis 14 Uhr, baue wieder ab und dann darf ich heimfahren. Dann  habe ich ausgearbeitet.

Fidan: Kaufst du hier auch selber ein und was kaufst du dann hier?

Natürlich kaufe ich hier auch selber ein, ich habe hier ja Freunde. Ich kaufe dann Erdbeeren, Spargel und alles was ich sonst so an Gemüse zu Hause esse.

Faran: Was gefällt dir an deiner Arbeit am besten?

Am meisten gefällt mir der Umgang mit den Menschen, denn Ulm hat ein ganz besonderes Publikum. Von daher macht es hier am meisten Spaß, zu verkaufen.

Ivan: Und welcher ist der beste Käsekuchen deiner meine Meinung nach, den ihr verkauft?

Stefans Käsekuchen mit Rhabarber ist der beste!

Ivan: Und dein Lieblingsessen?

Mein Lieblingsessen ist natürlich Stefans Käsekuchen

Matthias: Nur weil du den selber verkaufst, oder?

Nein, der ist einfach super. Der schmeckt wie bei Mama daheim.

Mit diesen Antworten gaben wir uns mehr als zufrieden. Und weil dann schon wieder einige Kunden auf Leo und seinen Käsekuchen warteten, machten wir noch schnell ein Foto mit ihm und ließen ihn dann natürlich zurück an die Arbeit.

Wir bedanken uns bei Leo dafür, dass er sich für uns Zeit genommen hat und wünschen ihm, dass er noch ganz viele Käsekuchen auf dem Wochenmarkt verkaufen kann.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel