Ulm/Neu-Ulm Markt, Mühen und Genüsse

Gesunder Genuss aus saisonalen Produkten der Region bereiteten Valckenburgschüler den Besuchern des Neu-Ulmer Markts. Foto: Volkmar Könneke
Gesunder Genuss aus saisonalen Produkten der Region bereiteten Valckenburgschüler den Besuchern des Neu-Ulmer Markts. Foto: Volkmar Könneke
VERENA SCHÜHLY 24.06.2013
Drei Mal Genuss - das Fernsehen, Erzeuger und Schüler nutzten am Wochenende die Wochenmärkte der Doppelstadt für Aktionen.

Aufmerksame und neugierige Blicke blieben am Freitag im Klosterhof nicht nur an Erdbeeren, Tomatenpflanzen und anderen Produkten des Söflinger Wochenmarkts hängen, sondern an einer Fernsehkamera. Denn der SWR drehte für seine Sendung "Kaffee oder Tee".

Fernsehkoch Markus Buchholz erstand dort die Zutaten für Saltimbocca - das sind dünne Kalbsschnitzel mit Parmaschinken und Salbei - sowie für andere mediterrane Leckereien. Zubereiten wird er das Ganze live in der Sendung übermorgen, also Mittwoch, ab 16.05 Uhr.

Nicht gemütlich vor dem Fernseher gesessen, sondern sich richtig angestrengt hat die siebenjährige Franka am Samstag auf dem Ulmer Wochenmarkt. Mit aller Kraft trat das blonde Mädchen in die Pedale eines Fitness-Fahrrads, um eine Getreidemühle anzutreiben. Es galt, Dinkel- und Weizenkörner zu mahlen. Die Rad-Mühle war Teil der Aktion "Was ess ich denn da?" zum Thema Brot, das die Ulmer Marktleute gemeinsam mit dem Landratsamt Alb-Donau veranstalteten.

Unter dem Motto "Vom Acker auf den Teller" wurden alle Arbeitsschritte gezeigt, vom Aussähen übers Ernten, Mahlen und Backen. Es gab verschiedene Getreide-, Mehl- und Brotsorten zum Anschauen, Anfassen und Probieren. Ebenso wie Tipps, was man aus altem Brot alles machen kann - denn zum Wegschmeißen ist es viel zu schade. Franka und ihre kleine Schwester Inga haben zum Schluss noch Brotgesichter gemacht und anschließend gegessen: halbe Gurkenscheiben als Augen, ein Schnitz Paprika als Mund, eine Cocktailtomate als Nase und ein Schnittlauch-Bart.

Genüsslich ging es auch auf dem Neu-Ulmer Markt zu. Dort schenkten Valckenburgschüler Frucht- und Gemüsesäfte aus, die passenden Rezepte gab es gleich mit dazu. Da war so manches anerkennende "hmm" oder "sehr lecker" zu vernehmen. Zweck der Aktion war aber nicht nur die gesunde Gaumenfreude, sondern Werbung in eigener Sache fürs ernährungswissenschaftliche Gymnasium. Esra Kilic, Gymnasiastin der zwölften Klasse, sagt über ihre Motivation: "Ich wollte Abi machen, aber es sollte einen Bezug zum Leben haben. Da passt Ernährungswissenschaft perfekt."