Es darf nicht sein, was ist. Bei der Vollversammlung der Ulmer Industrie- und Handelskammer am Dienstag ging es hoch her. Das soll, wenn es nach der Kammer geht, aber niemand wissen. Im Gremium, das 60 Unternehmensvertreterinnen und -vertreter umfasst, wurde zum Ablauf der turbulenten Herbstsitzung ...