Parteien Linke sind jetzt mitten in der Stadt

Ulm / cik 09.07.2018

Die neue Adresse soll durchaus ein Signal sein: Die Linken wollen präsenter werden in Ulm und im Alb-Donau-Kreis. Das soll auch dadurch zum Ausdruck kommen, dass das neue Regionalbüro mitten in der Innenstadt liegt: in der Keltergasse 3, zwischen Theater und Fußgängerzone. „Wir können jetzt schneller reagieren“, sagt Eva-Maria Glathe-Braun, die Sprecherin des Kreisverbands Ulm/Alb-Donau. 

Der Umzug kam zuerst nicht ganz freiwillig, denn das Gebäude in der Lindenstraße im Ulmer Westen, das bisher das Linken-Büro beherbergte, soll abgerissen werden. Das neue bietet neben der Lage aber einen weiteren Vorteil: Es  liegt ebenerdig und ist barrierefrei zu erreichen. Zur Eröffnungsfeier am Freitagabend kamen neben Parteimitgliedern und Sympathisanten auch die Bundestagsabgeordnete Heike Hänsel und Landesgeschäftsführer Bernhard Strasdeit.

Die Politiker stimmten auf die Kommunalwahl  im Frühjahr 2019 ein. Schwerpunktthemen für die Linke werden sozialer Wohnungsbau, Nahverkehr, Klimaschutz, Teilhabe auch in der Kultur und die Ansiedlung des Nato-Zentrums sein, kündigte Glathe-Braun an. „Wir müssen den sozialen Zusammenhalt fördern. Ulm soll eine Stadt für alle sein.“ Strasdeit hat die Kommunen im Landkreis im Blick: „Im ländlichen Raum müssen wir uns strecken.“ Bisher sind die Linken in keinem Gemeinderat im Alb-Donau-Kreis vertreten.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel