Ulm / SWP  Uhr
Es ist noch nicht ganz geschafft: Für die Straßenbahn Linie 2 hat die Stadt Ulm immer noch Restaufgaben zu erledigen. Die Folge sind Straßensperrungen in der Weststadt.

Wie die Stadt Ulm am Mittwoch bekanntgab, muss der südliche Teil der Beyerstraße nochmals voll gesperrt werden. Einschränkungen stehen ebenfalls an der Elisabethenstraße an.

Hier die Maßnahmen an der Linie 2 im Detail:

  • Die Sperrung an der Beyerstraße betrifft den Abschnitt zwischen zwischen Römer- und Zinglerstraße, gilt ab Montag, 8. Juli, und dauert voraussichtlich bis Mitte September 2019.Während dieser Zeit stehen in diesem Bereich öffentliche Parkplätze nicht zur Verfügung. Eine Umleitung wird ausgeschildert.
  • Eine weitere Sperrung folgt ab Montag, 15. Juli in der Elisabethenstraße: Diese wird zur Einbahnstraße in Fahrtrichtung Römerplatz. Die Untere Römerstraße wird in diesem Abschnitt Richtung Römerplatz zur Sackgasse, die Umleitung erfolgt über die Wörthstraße.

Eine neue Linie 3 der Ulmer Straßenbahn könnte nach Neu-Ulm führen. Die Stadträte haben am Mittwoch zugestimmt. Jetzt soll eine Machbarkeitsstudie folgen.

Es gebe jedoch auch eine positive Nachricht, schreibt die Stadt in ihrer Mitteilung: Der bislang noch gesperrte Abschnitt der Beyerstraße zwischen Stephan- und Römerstraße ist ab dem 8. Juli wieder uneingeschränkt befahrbar.

Um welche „Restaufgaben“ handelt es sich genau?

Anlass für die Sperrungen sei unter anderem die Herstellung von Ersatzparkplätzen und die Änderung des Straßenquerschnitts. Auch in der Einmündung zum Römerplatz stünden noch „finale Arbeiten“ an.

Das könnte dich auch interessieren:

Die Meldungen über Unfälle mit der Ulmer Straßenbahn häufen sich in letzter Zeit. Müssen sich die Bewohner einfach noch an die neue Verkehrsführung gewöhnen - oder ist die Straßenbahn schlecht geplant?

Online-Bewertungen sind juristisch umstritten, viele Betroffene wehren sich. Ein Heidenheimer Tierarzt traf nun Google vor Gericht.