Satkom-Spezialist Level 421 hat eine Beschwerde bei der Kommunalaufsicht des Regierungspräsidiums eingereicht, weil das Rathaus auf vier Plätzen Wlan-Hotspots für den Internetzugang einrichten und damit ohne vorherige Ausschreibung seine Tochter SWU Telenet beauftragen wollte. Level 421 hätte dies nach Angaben von Geschäftsführer Markus Haut mit modernster Funktechnologie zu einem Viertel der veranschlagten Kosten machen können. Auch die IHK vertrete inzwischen die Auffassung, die Wlan-Hotspots hätten als Dienstleistung - nicht als Bauvorhaben - ausgeschrieben werden müssen. Haut bleibt ansonsten bei seinem Vorwurf, durch die protektionistische Haltung der Stadt gegenüber der Telenet sei Ulm bei überregionalen Glasfasertrassen längst drittklassig. Für "internet-affine" Firmen sei der Standort total unbedeutend.