Immer donnerstags und sonntags heizt Melanie Maurer die Öfen auf dem Firmengelände an und backt frische Flammkuchen. Während Mann Steffen von der Veranstaltungstechnik vorerst umgesattelt hat und nun für Unternehmen ausgeklügelte Online-Events anbietet, wollte auch die gelernte Restaurantfachfrau nicht untätig sein. „Im ersten Lockdown hatten wir auf einmal gar keine Aufträge mehr“, erzählt Melanie Maurer. „Da haben wir überlegt, was wir machen können, um wieder Leben in unsere Räumlichkeiten zu bringen“, so Steffen Maurer.

50er-Jahre-Feeling

Die Firma investierte in neue Technik, um digitale Events anbieten zu können. Inzwischen habe man seit vergangenem Sommer 150 Online-Veranstaltungen durchgeführt, so Steffen Maurer. „Und ich habe mir überlegt, auf der Terrasse der Firma in Dietingen ein kleines Café zu eröffnen“, so Melanie Maurer. Das „Studio M“ war geboren, mit Spitzendeckchen und 50er-Jahre-Möbeln. Im Dezember kam dann die Erlaubnis: „Jetzt dürfen wir also – aber eigentlich dürfen wir doch nicht“, sagt die 38-Jährige im Hinblick auf den Lockdown. „Also haben wir uns überlegt, wir starten mit Flammkuchen zum Abholen.“ Momentan gibt es vier verschiedene Sorten. Sobald die Maurers das Café für den Publikumsverkehr öffnen dürfen, wird das Angebot erweitert.

Mehr


maurer-veranstaltungstechnik.de