Musik, Kunst und Poesie: Die Ulmer Kulturnacht am Samstag, 19. September, hat wieder einiges zu bieten. Die Corona-Pandemie sorgt allerdings dafür, dass das Programm dieses Jahr dünner ausfällt. Immerhin: Rund 90 Veranstaltungen an 67 verschiedenen Orten stehen auf dem Plan – nicht einfach, da den Überblick zu behalten.

Kulturnacht 2020 in Ulm: Eigenes Programm zusammenstellen

Auf der Kulturnacht-Homepage ist das Programm detailliert aufgelistet. Das sieht auf den ersten Blick verwirrend aus, dank den Filtern findet man sich aber ganz gut zurecht. Damit könnt ihr einstellen, für welche Kultur-Kategorie(n) ihr euch interessiert, zu welcher Uhrzeit ihr Veranstaltungen sehen wollt oder ihr sucht gezielt nach einem bestimmten Schlagwort.
Dort könnt ihr euch auch euer eigenes Programm zusammenstellen, indem ihr rechts neben einem Event auf den Button mit dem Stift (“Merken“) klickt.

Das Programm der Kulturnacht – die Highlights

Wie jedes Jahr gibt es auch bei der 20. Ulmer Kulturnacht einige Highlights, die wir euch hier vorstellen.

Musik und Konzerte:

  • In der Buchhandlung „Aegis“ in der Breite Gasse 2 tritt die Berliner Indierock-Band „Thom & The Wolves“ auf. Beginn: 19 Uhr
  • In der „Popbastion Ulm“ (Schillerstraße 1/13) gibt es ab 19.30 Uhr mehrere Proberaumkonzerte
  • Im Ulmer Münster spielt ab 19 Uhr ein Percussiontrio

Youtube

Kunst und Installation:

  • Im Stadthaus (Münsterplatz 50) geht die Berblinger-Ausstellung „Die Welt, ein Raum mit Flügeln“ zwischen 15 und 23.30 Uhr über die Bühne
  • „Fremde Früchtchen“– so heißt die Kunstinstallation, die im „Lustgarten Eden“ (Karlstraße 71) inszeniert wird. Beginn: 18 Uhr
  • „Digital Art“ gibt es ab 16 Uhr im Verschwörhaus (Weinhof 9) zu bestaunen

Film und Medien:

  • Das Ulmer Kulturzentrum Roxy (Schillerstraße 1/12) zeigt ab 15 Uhr die Musik-Doku „Lockdown Sessions“.
  • Im Schwörhaus (Weinhof 12) gibt es ab 19 Uhr „Historische Filmfunde aus Ulm“ zu sehen
  • Die Kurzfilm-Tour „Sister's Wild Cinema“ nimmt seine Zuschauer mit auf eine Reise an überraschende und bekannte Orte in Ulm. Die Vorführung läuft am Heiner-Metzger-Platz in Neu-Ulm und startet um 19.30 Uhr

Literatur:

  • Im Rosengarten am Donauufer präsentiert das „Teatro International“ seinen Erzählparcours zum Thema „Scheitern“.
  • Im Donauschwäbischen Zentralmuseum (Schillerstraße 1) gibt es eine Lesung zum Thema „Kultur in der Donaubastion“
  • Im Ulmer Weltladen (Pfauengasse 28)