Zwei Wochen lang wurde in der Ulmer Friedrichsau gestrichen, geschraubt und gehämmert. Das Team des Ulmer Kulturzentrums „Gleis 44“ sowie Mitglieder des Vereins „Indauna“ haben den Liederkranz umgestaltet und ihn in einen Kulturbiergarten verwandelt. Lampen hängen in den Bäumen, die Bar steht, die Bühne ist bereit. „Wir hatten einen straffen Zeitplan und freuen uns, dass wir es geschafft haben“, sagt „Gleis 44“-Betreiber Samuel Rettig. In den kommenden drei Monaten werde man die Location immer wieder neu dekorieren.

Kulturbiergarten im Liederkranz: Eröffnungs-Event verschoben

Am Samstag, 6. Juni, öffnet der Kulturbiergarten zum ersten Mal seine Pforten – „wenn es nicht zu stark regnet“, sagt Rettig. Ursprünglich sollte am Abend auch ein Eröffnungs-Event über die Bühne gehen. Doch aufgrund der Wettervorhersage fürs Wochenende haben Rettig und die anderen Organisatoren die Veranstaltung sicherheitshalber auf kommenden Mittwoch, 10. Juni, verschoben. „Wir hoffen am Tag vor Fronleichnahm auf gutes Wetter und viele Gäste“, so Rettig.

OB Gunter Czisch am Schlagzeug: So läuft die Einweihungsparty ab

Ulms OB Gunter Czisch hat sich bereits zur Einweihungsfeier angekündigt. Er wird den Kulturbiergarten zusammen mit „Indauna“-Vorstand Thomas Kienle eröffnen. Anschließend spielt das Jazz-Trio um Joe Fessele am Klavier, Sängerin Lea Knudsen und Saxophonist Norbert Streit ein Eröffnungskonzert. OB Czisch begleitet die Musiker am Schlagzeug. „Da machen alle mit. Das bringt genau das Flair, das wir uns hier wünschen“, sagt Paul Kost vom „Gleis 44“-Team. Um 20.15 Uhr steht dann die Impro-Theater-Band von Marc Klavikowski auf der Bühne. Bei ihrem interaktiven Programm „Songlotterie“ lässt die Band das Publukum die Titel bestimmen. „Das passt perfekt, weil wir die Kultur nach den Monaten des Stillstands wieder zu den Menschen bringen wollen“, erklärt Kost.

Kultur in der Friedrichsau: Juni-Programm steht

Die Veranstalter betonen, dass sowohl der gastronomische Betrieb als auch die Auftritte im Rahmen der geltenden Corona-Regeln stattfinden. Das Freiluft-Konzept ermögliche glücklicherweise vielseitige Veranstaltungen. „Das Juni-Programm steht bereits“, sagt Samuel Rettig. Unter anderem finden folgende Events statt:
  • Donnerstag, 11. Juni: Soul A GoGo – Martin Maag vom Soundcirucus legt Soul-Musik auf.
  • Sonntag, 14. Juni: Klassik-Konzert – Tamás Füzesi, Leiter des philharmonischen Orchesters am Theater Ulm, spielt Tchaikovskys „Sérénade mélancolique“.
  • Sonntag, 21. Juni: Street-Food – Besucher können verschiedene Speisen in der Friedrichsau schlemmen.
Weitere Informationen zum Juni-Programm findet ihr auf der Facebook-Seite des Ulmer Kulturbiergartens.
Samuel Rettig: „Weil die aktuelle Situation für Kulturschaffende besonders schwer ist, wollen wir Künstlern aus der Region eine Bühne bieten.“ Er sei von den vielen Rückmeldungen überwältigt: „Alleine am Donnerstag sind bei mir 50 Anrufe von Leuten eingegangen, die etwas zum Programm beitragen wollten.“ Demzufolge seien bereits im Juli und August einige Abende vergeben.