Rezepte Essen und Trinken: Kürbis, mal lecker

Kürbis hat viele Fans. Die meisten haben ihn zum essen gern.
Kürbis hat viele Fans. Die meisten haben ihn zum essen gern. © Foto: Shutterstock
Beate Rose 15.09.2017
Gibt es Gerichte mit diesem Gemüse, die nicht fad sind? Gibt es, meint Sternekoch Hans Häge aus Langenau.

Manches Gemüse wurde einem so oft vorgesetzt, dass es einem schier zu den Ohren rauskommt. Kürbis zählt dazu. Helden am Herd bringen nämlich aus einem Kürbis für den Rest der Woche auch noch etwas auf den Tisch, was dem Rest ihrer Familie den Geschmack an diesem Gemüse völlig verdirbt. „Ich dachte immer, Du kannst kochen“ – nicht selten ist dieser Einstieg in einen anhaltenden Streit über einem Teller Kürbisgemüse ausgesprochen worden.

Jetzt geht sie wieder los, die Kürbissaison. Die Ulmer Gärtnermeisterin Kerstin Gairing baut Kürbisse in der Gärtnerei an der Illerstraße an. Hokkaido und Butternut, weil die Sorten am meisten auf dem Wochenmarkt gefragt sind, berichtet sie. Sie selbst ist bekennender Fan des Gemüses, „weil man so viel damit machen kann“, sagt sie und zählt auf: Suppen, in Scheiben geschnitten und paniert, Blechgemüse, süß-sauer einlegen. „Kürbis ist nie langweilig.“ Zum Reifen braucht es der Kürbis im Sommer heiß und im Herbst trocken, damit er lagerfähig ist. Sind die Bedingungen ideal, dann gibt es Kürbis auf dem Wochenmarkt bis zum März.

Für Hans Häge, Sternekoch aus Langenau, ist Kürbis alles andere als fades Gemüse. „Es ist ein Bestandteil der herbstlichen Küche. Man kann Wunderbares daraus machen.“ Der Küchenchef im Langenauer „Gasthof zum Bad“ hat zwar Kürbis noch nicht auf der Speisekarte, aber das komme noch, sagt er. Schließlich ist Kürbis unglaublich vielseitig und je nach Sorte bestens geeignet zum Schmoren, Einlegen, für Suppen.

Häge selbst beschreibt seine Küche als modern und innovativ. Der Kürbis, obwohl „fast schon etwas altmodisch“ (Häge) findet darin seinen Platz. Für unsere Redaktion hat er ein Rezept bereitgestellt, „Schaumsuppe vom Hokaido-Kürbis“.

Aufruf Sollten auch Sie, liebe Leserinnen und Leser, ein Rezept haben, in dem
Kürbis lecker auf den Tisch kommt, dann schicken Sie es uns an lokalredaktion@swp.de. Wir veröffentlichen es bei Gelegenheit und das nicht nur für Kürbisfans.

Rezept der Woche

Schaumsuppe vom
Hokaido-Kürbis von Hans Häge

Rezept für 4 Personen :


1 Stück Hokaido-Kürbis
1 Stück Zwiebel ( klein )
½ Stange Weißen Lauch
½ Stück Rote Paprika
25 g Ingwer frisch
1 Lit. Gemüsebrühe
200 ml Sahne
1 Prise Curry
500 g Zucker
375 ml Essig
1 Stück Nelke,
Zimtstange, Sternanis, Ingwer frisch;
Salz, Pfeffer, Cayenne Pfeffer, Essig,
Butter zum Braten,
Kürbiskernöl,
Kürbiskerne

Den Kürbis waschen. Ein Drittel davon schälen und in Würfel mit 5 Millimeter Kantenlänge schneiden. Aus dem Zucker, Essig und den Gewürzen einen Sud kochen und die Kürbiswürfel bissfest darin garen.

Den restlichen Kürbis klein schneiden, mit den klein geschnittenen Zwiebeln, Paprika, Ingwer und Lauch in einen Topf geben und mit etwas Butter anschwitzen ( farblos ).

Das Gemüse mit etwas Curry stäuben, mit 50 ml Orangensaft ablöschen und mit der Brühe auffüllen. Alles weichkochen und fein aufmixen. Aus der aufgemixten Suppe, dem Gewürzsud und der Sahne die „richtige“ Kürbissuppe kochen, mit Salz, Pfeffer und Cayenne Pfeffer abschmecken. Die eingelegten Kürbiswürfel als Einlage verwenden. Mit gebrannten  Kürbiskernen und Kürbiskernöl vollenden.

Um die Kürbissuppe noch aufzuwerten, empfiehlt Häge als Einlage eine gebratene Jakobsmuschel, einen Kaisergranat oder eine Riesengarnele.

Hans Häge wünscht viel Erfolg beim Nachkochen.