Es war erst einmal das Vorgeplänkel, aber es lässt nichts Gutes ahnen für die Haushaltsberatungen im Herbst. Im Ulmer Etat soll, gestreckt auf zwei Jahre, eine Million Euro gespart werden – ein Betrag, der gerade mal einem Prozent des Gesamthaushalts entspricht. In monatelangen Diskussionen hinter den Kulissen und einer zweitägigen Klausur haben sich die Stadträte auf Sparvorschläge geeinigt. Kaum werden sie öffentlich, hagelt es, wie zu...