Ulm Kostenlose Tickets für Ulmer Schüler für U-19-EM

Jubel hinterm Zaun: Schüler trotzdem dem Regen.
Jubel hinterm Zaun: Schüler trotzdem dem Regen. © Foto: Matthias Kessler
Ulm / UTE GALLBRONNER 14.07.2016
Die „aufgehenden Sterne“ in Sachen Fußball gastieren derzeit in Ulm. Immerhin 2000 Schüler jubelten bei der Junioren-EM den Kickern zu.

Ist das Glas nun halb voll oder halb leer. Diese Frage stellt sich immer mal wieder – auch beim Blick ins Donaustadion, wenn Junioren-Europameisterschaft der Fußballer ist. 6150 Zuschauer wollten  Kroatien gegen die Niederlande sehen, darunter 2000 Schüler. Trotzdem wirkte das weite Rund für manchen noch ziemlich leer.

„Hier sind eigentlich alle zufrieden mit den Zahlen“, sagt dagegen Gerhard Semler, zuständig nicht nur für Sport, sondern auch für Bildung bei der Stadt. Nur dort, wo die kommenden deutschen Jungstars gegen den Ball treten, ist deutlich mehr Zuspruch. Im Vorfeld der EM waren die Verantwortlichen des Deutschen Fußball-Bundes zusammen mit dem Maskottchen Paule durch die Schulen getourt und hatten Werbung betrieben.

Zwei Euro pro Ticket müssen Schüler, wenn sie als Gruppe kommen, bezahlen. Weil Semler seine Pappenheimer kennt und sich sicher war, dass bei dem organisatorischen Aufwand, den  eine solche Sammelbestellung mit sich bringt, die Lehrer nicht mit vollen Händen zugegriffen hätten, wurde kurzerhand in den Stadtsäckel gelangt: „Wir haben die Kosten für alle Tickets der Ulmer Schüler übernommen.“ 2000 waren am Dienstag da. Für den morgigen Freitag, wenn die Niederlande um 12 Uhr auf England trifft, sind erneut rund 1000 Tickets geordert. Nebeneffekt für die Kinder: Zumindest die letzte Stunde ist dann schulfrei.

Etwa 4000 Tickets sind im Vorverkauf abgesetzt. Es darf also noch mehr werden. Damit das Stadion nicht wieder halbleer aussieht.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel