Ulm KOMMENTAR POLIZEI: Durchblick verloren

HANS-ULI MAYER 28.02.2013
Einbruch im Brillenladen, obwohl die Besitzer das bereits im Voraus ahnten. Da scheint die Polizei echt den Durchblick verloren zu haben. Ein Kommentar von Hans-Uli Mayer.

Da scheint die Polizei echt den Durchblick verloren zu haben. Wäre der Einbruch für die Eigentümer der Brillen-Galerie Bolay nicht von so großer Tragweite und mit finanziellen Verlusten verbunden, fast könnte man schallend loslachen. Ein Einbruch praktisch unter den Augen der Polizei, das entbehrt nicht einer gewissen Komik. Doch der Vorfall ist tragisch.

Man muss natürlich zur Kenntnis nehmen, dass der oder die Täter besonders dreist und professionell vorgegangen sind. So wie in vergleichbaren anderen Fällen auch, unter denen der Ulmer Einzelhandel seit Monaten zu leiden hat. Allein vier weitere solcher Großeinbrüche sind im vergangenen Jahr in der Innenstadt verübt worden, von Banden, die ganze Kollektionen an Schmuck und Kleidung mitgenommen haben und wahrscheinlich längst im nahen Ausland verschwunden waren, bevor die Einbrüche erst richtig bemerkt wurden.

Jetzt also die Brillen. Auch in diesem Fall ist ein hoher Schaden entstanden, der die Polizei zusätzlich unter Druck setzt. Die Innenstadthändler unternehmen gewiss viel, um ihr Ladengeschäfte zu schützen, wenngleich es keine hundertprozentige Sicherheit gibt. Vorfälle wie der in der Platzgasse erhöhen aber nicht gerade das Vertrauen in die Polizei.

Deren Job ist gewiss nicht einfach und hinterher ist man immer klüger. Beim jetzigen Stand aber ist das doch eher eine peinliche Nummer, bei der die Polizei nicht gut aussieht.