Der Erleichterung folgt die Ernüchterung. Noch vor wenigen Tagen hatte es so ausgesehen, als könnten die Ermittlungen im Fall der fünf mit Morphin verletzten Säuglinge schnell abgeschlossen werden. Jetzt aber geht das Bangen von Neuem los. Vor allem, weil sich die Beteiligten Fragen stellen müs...