Köpfe, Klatsch, Kurioses

ATE 04.06.2016

Shopping Queen

Frauen, die sich zu einem bestimmten Thema einkleiden sollen: Das ist das Konzept von "Shopping-Queen", einer Serie des TV-Senders Vox. Diese Woche lief die vor einigen Monaten aufgezeichnete Sendung mit Teilnehmerinnen aus Ulm. Die Aufgabenstellung lautete: "Sexy Back - setze deinen Rücken gekonnt in Szene." Eine Herausforderung für alle, da zum Drehtermin noch Winterware in den Geschäften angeboten wurde, sagte Kandidatin Barbara Libecait zu unserer Zeitung. Fürs Einkaufen bekam jede der Frauen 500 Euro und vier Stunden Zeit. Wie es ihnen dabei ergangen ist? Am Montag wurde Lili Marlen Mayer (22) gezeigt, am Dienstag Rebecca Groß (33) , am Mittwoch Barbara Libecait (46), am Donnerstag Marina Miller (25) und gestern Birgit (51), die ihren Nachnamen nicht in der Zeitung nennen möchte. Gestern war Entscheidungstag. Die Kandidatinnen bewerten sich gegenseitig und Designer Guido Maria Kretschmer verteilt auch Stimmen. Am Ende wurde Barbara Libecait Ulmer Stylingexpertin. Wer die Folgen verpasst hat kann sie noch sieben Tage nach der Ausstrahlung anschauen, teilt die Pressestelle von Vox mit, und zwar im Internet unter www.tvnow.de.

Briefmarken und Karten

Radfahrer haben immer Konjunktur - oder sollten wir schreiben: Radfahren hat immer Konjunktur. Sei's drum, eine Rarität ist die Postkarte zum "XXI. Congress der Allgemeinen Radfahrer Union". Die Tagung fand vom 10. bis 14. August 1906 in Ulm statt, Protektor (so hieß das damals, heute ist das der Schirmherr) war Seine Majestät König Wilhelm II. von Württemberg. Seltene Ansichtskarten mit Ulmer Bezug bilden einen der Schwerpunkte der Ulmer Münzen- und Briefmarkenbörse, die morgen, Sonntag, von 9 bis 15 Uhr in der Donauhalle stattfindet. Münzsammlungen von der Antike bis zur Neuzeit werden angeboten - und natürlich Briefmarken. "Dazu besteht die Möglichkeit, seine Briefmarkensammlung von Experten bewerten zu lassen", sagt Wilhelm Ludwig, der seit über 50 Jahren im Verein für Briefmarkenkunde Ulm/Neu-Ulm 1883 ist, teils auch aktiv im Vorstand. Auf der Börse werden auch zwei Schüler-AG vertreten sein: die der Elly-Heuss-Realschule, um die sich Ludwig selber kümmert, und die der Albert-Einstein-Realschule in Wiblingen.

Heute vor einem Jahr. . .

. . . war ein Trauerzug das Thema in der Stadt. Schwarz gekleidet waren Erzieherinnen und Erzieher der städtischen Kitas und Jugendhäuser durch die Ulmer Innenstadt gezogen, um auf ihren Tarifstreit mit den Kommunen aufmerksam zu machen. Es war die letzte Aktion, noch am selben Tag einigten sich die Tarifpartner. ZITAT DES TAGES

Es war mir bisher nicht klar, dass Politik die Höchststrafe ist

Gerold Noerenberg

Der Neu-Ulmer OB in der Debatte zur Jugendbeteiligung

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel