Hoher Besuch

Die Neuapostolische Kirche in Ulm erwartet am Sonntag, 7. Februar, hohen Besuch. Dann nämlich ist der höchste Geistliche der Neuapostolischen Kirche International im Congress Centrum zu Gast, um Gottesdienst zu feiern. Jean-Luc Schneider, der seinen Sitz in Zürich hat, nennt sich der Organisation der neun Millionen Mitglieder starken Kirche nach Stammapostel; begleitet wird er in Ulm vom Präsidenten der Neuapostolischen Kirche Süddeutschland, Michael Ehrich aus Karlsruhe, und weiteren Aposteln und Bischöfen. Der Gottesdienst wird per Satellit in 380 Kirchen übertragen, so dass ihn die 113 000 neuapostolischen Gläubigen in Süddeutschland miterleben können. Der Stammapostel besucht turnusgemäß die Gebietskirchen, der letzte solche Besuch in Ulm liegt 22 Jahre zurück. Der Kirchenbezirk Ulm umfasst 19 Gemeinden mit 3000 Mitgliedern.

Terminator bei Fey

Das Ulmer Unternehmen Fey Messe und Objektdesign überraschte die Prominenz aus Kultur, Politik und Wirtschaft beim diesjährigen Hahnenkammrennen mit einem völlig neu gestaltetem Chalet-Konzept für die VIP-Lounge in Kitzbühel. Firmenchef Horst Fey war selber vor Ort. Veranstalter Harti Weirather von der Agentur WWP und die Gäste aus aller Welt zeigten sich demnach begeistert und genossen die exklusive Atmosphäre der originalen Design-Klassiker von Vitra und Classicon, die später traditionell als Messerückläufer in den Verkauf gehen. Mit von der Partie waren auch Stammgast Arnold Schwarzenegger und etliche Bayern-Spieler. Für das Entertainment sorgten am Wochenende auf der Streif Stars wie Christina Stürmer und DJ Ötzi. Der Terminator versprach: I'll be back!

30 Minuten gratis

Das Helfer-Team in der Meinloh-Halle und das Ulmer Satkom-Unternehmen Level 421 haben sich auf eine interessante Variante für Funk-Internet für Flüchtlinge geeinigt. Markus Haut von Level 421 hatte die Hardware im Wert von 9000 Euro gespendet und wie berichtet mit Hilfe der Söflinger Feuerwehr auf dem Dach der Halle montiert. Wie generell bei seinem System Ulm-Connect - auch am Münsterplatz - sind 30 Minten gratis. Das neue Modell sieht nun vor, dass die Flüchtlinge darüber hinaus für 2 GB Datenvolumen pro Monat 2 Euro bezahlen. Dafür können sie Gutscheine erwerben, die Bons für das erste halbe Jahr für die 80 untergebrachten Flüchtlingen spendet zunächst die Firma in der Küfergasse. Zum Vergleich: Bei gängigen Mobilfunk-Anbietern liegt ein 1 GB Datenvolumen pro Monat bei zehn Euro. Haut steht auch in Sachen Internet auf dem Standpunkt: "Was nichts kostet, ist auch nichts wert."

Heute vor einem Jahr . . .

. . . berichteten wir über einen Parkhaus-Kompromiss für den Ulmer Hauptbahnhof. Der Kompromiss zwischen Tief- und Hochgarage sah so aus: 470 Stellplätze in einer neuen Tiefgarage, die weiter nach Norden Richtung Hauptpostamt rückt als bisher vorgesehen. Auf ein angedocktes Fahrrad-Parkhaus in der Tiefgarage wurde verzichtet. Stattdessen sprach man von 500 oberirdischen Abstellplätzen im Bahnhofsbereich. ZITAT DES TAGES

Wir wringen die Erde aus

Dr. Angelika Hilbeck

Die Agrarökologin von der ETH Zürich warnte bei einem Vortrag in der Ulmer vh davor, dass der Erdball jetzt schon stark ausgebeutet werde von der industriellen Landwirtschaft.