KÖPFE KLATSCH KURIOSES vom 3. Mai 2014

IHK-Präsident Dr. Peter Kulitz überreicht der thailändischen Ministerpräsidentin Yingluck Shinawatra ein Buch von CDU-Stadtrat Herbert Dörfler. Foto: Privat
IHK-Präsident Dr. Peter Kulitz überreicht der thailändischen Ministerpräsidentin Yingluck Shinawatra ein Buch von CDU-Stadtrat Herbert Dörfler. Foto: Privat
03.05.2014

Kulitz trifft Yingluck

Bei einer Delegationsreise mit dem baden-württembergischen Vize-Ministerpräsidenten Nils Schmid nach Thailand, Indonesien und Malaysia ist IHK-Präsident Dr. Peter Kulitz auch mit der geschäftsführenden Premierministerin von Thailand, Yingluck Shinawatra, zusammengetroffen. Sie hat nach den Massen-Protesten der Opposition zwar den Weg für Neuwahlen freigemacht, der erste Durchgang im Februar scheiterte aber wegen der Blockade von Wahllokalen. Nun gibt es einen neuen Termin am 20. Juli. Yingluck ist die Schwester des früheren Regierungschefs Thaksin, der nach einem Putsch im Exil lebt. Sie steht auch wegen eines verlustreichen Subventionsprogramms für Reis in der Kritik. Kulitz beschreibt sie gleichwohl als "außergewöhnliche Erscheinung" und sehr kompetent in Sachfragen. Auch Finanzminister Kittirat Na-Ranong und Handelsminister Niwatthamrong Bunsongphaisan waren bei den Gesprächen dabei. Kulitz lud die reisefreudige Yingluck nach Ulm ein überreichte ihr dazu den Ulm-Bildband von Herbert Dörfler, der diesen Verwendungszweck empfohlen hatte.

Huber als Plakatprofi

Im Zuge des Ulmer Plakatstreits im Vorfeld der Kommunalwahl zeigt sich nun, was ein Plakatprofi ist: Stephan Huber hatte zwar auch ein paar der zu großen DIN- A 0-Plakate der FWG gehängt, die nun wieder runter müssen. Er hatte als erfahrener Konzertveranstalter und Plakatkleber jedoch im Vorfeld zusätzlich auf DIN A 1 gesetzt, dieses Format auch bestellt - und bleibt oben. Somit hat Huber, im Hauptberuf Marketingleiter bei Donau 3 FM, derzeit eine enorme Präsenz in Ulm und den Stadtteilen mit seinem Konterfei. Er kandidiert erstmals für den Stadtrat.

Wertvolle Preise

Mehr als 5000 Besucher der Frühjahrsmesse Leben-Wohnen-Freizeit haben sich am Gewinnspiel der AOK Ulm-Biberach, Sparkasse Ulm, der SWU und SÜDWEST PRESSE beteiligt. Die Gewinnerinnen waren Katharina Bernhardt und Sabine Russ, bei der Übergabe fehlten Nadja Geier und Helga Engst. Die Preise wurden von Akram Mazeni und Corinna Mack (Sparkasse), Ozan Coban (SWU) Matthias Hinderberger (AOK) und Karl Bacherle überreicht. Als Hauptpreise gab es zwei Basketball-Saison-Tickets der Sparkasse, einen 500-Euro-Radgutschein von der AOK, ein iPad von der SWU und einen Reisegutschein in Höhe von 750 Euro von der SÜDWEST PRESSE.

Hauptgewinn: E-Bike

Beim neuen DM-Markt in der Frauenstraße wurden nun Preise in Höhe von 2300 Euro im Zuge des Gewinnspiels zur Eröffnung überreicht. Den Hauptpreis im Wert von 1700 Euro erhielt Lothar Eisenlohr: ein Elektro-Bike.

Heute vor einem Jahr . . .

. . . berichteten wir darüber, dass die aus Neu-Ulm stammende bayerische Ministerin Beate Merk im Zuge der Familienaffäre im Landtag zeitweise ihre Schwester beschäftigt hatte. Dies war legal, Merk hat die Summe dennoch zurückbezahlt. ZITAT DES TAGES

Kommunen in Baden-Württemberg sind echte Heimatgestalter statt

Verwalter des

Niedergangs

Thomas Strobl

Der Landesvorsitzende der CDU Baden-Württemberg über den Zustand der kommunalen Selbstverwaltung im Vergleich der Bundesländer

Themen in diesem Artikel
Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel