KÖPFE KLATSCH KURIOSES vom 15. Februar

Dekoriert sind die Grüninseln im Blautalcenter mit Kulissen aus Thailand wie den Tempelwächtern. Foto: Ulmer Pressedienst
Dekoriert sind die Grüninseln im Blautalcenter mit Kulissen aus Thailand wie den Tempelwächtern. Foto: Ulmer Pressedienst
BUC 15.02.2013

Der Frühling grüßt

Im Blautal-Center blühts: Auf sieben großen Grüninseln im Erdgeschoss und auf der ersten Etage sind während der zurückliegenden Tage 4500 Sträucher, Blumen und Gräser gepflanzt worden. Dekoriert sind die Grüninseln mit Kulissen aus Thailand wie Tempelwächtern, Buddha-Figuren, Pfahlbauten sowie, dem Prunkstück , einem drei Meter hohen Wasserfall. Drei Tage lang wurde gegärtnert, damit das Blautal-Center mitten im Winter zur Freude vieler Besucher so richtig aufblühen kann. Die Frühlingsdekoration ist noch bis zum Samstag, 2. März, im Einkaufs-Center zu bewundern.

Top Marke Liqui Moly

Für Liqui Moly ist es ein Hattrick: Zum dritten Mal in Folge wählten die Leser der "Auto Zeitung" diese Marke zur Top Marke in der Kategorie Schmierstoffe. "Ich bedanke mich auch im Namen meiner über 600 Mitunternehmer bei den Lesern der Auto Zeitung für diese Ehre", sagte Geschäftsführer Ernst Prost. "Die Auszeichnung ist auch nach dem dritten Mal etwas ganz Besonderes für uns."

Sommer in England

Der Internationale Austauschdienst veranstaltet in den Sommerferien eine dreiwöchige Kinder- und Jugendreise nach England. Dafür werden 15 freie Plätze an Jungen und Mädchen aus Baden-Württemberg vergeben. Kinder, die sich dafür interessieren, müssen mindestens elf Jahre alt sein und schon ein Jahr lang Englisch in der Schule gelernt haben. Ziel sei die Grafschaft Kent an der Südost-Küste von England, berichten die Organisatoren. Gastgeber seien englische Familien, die selbst gleichaltrige Kinder haben und die sich jedes Jahr für einige Wochen als "Gasteltern" zur Verfügung stellen. An einem College werde täglich Sprachunterricht erteilt. Eine Informationsschrift wird Interessenten kostenlos zugesandt. Kontakt per E-Mail: englandsommer@austauschdienst.de oder per Tel. unter (089) 36 03 68 04.

Das Los der Kleinbauern

Ein Dutzend überwiegend älterer Ulmerinnen und Ulmer hat am Mittwoch auf dem Münsterplatz für die Einhaltung der Grundrechte in Paraguay protestiert. Mit ihrer Aktion machten die Demonstranten auf jene Kleinbauern aufmerksam, die derzeit in Curuguaty vor Gericht stehen. Hintergrund ist deren Kampf gegen das so genannte Landgrabbing in dem südamerikanischen Land, bei dem Kleinbauern von Großinvestoren und Gentechnik-Giganten von ihren Äckern vertrieben werden, damit auf Riesenfeldern in Monokultur Gensoja zusammen mit dem Totalherbizid Glyphosat/Roundup als Futtermittel für den europäischen Markt produziert werden kann.

Heute vor einem Jahr . . . . . . haben wir über den Verkauf der Immobilien berichtet, die der Landesbank Baden-Württemberg gehört hatten. In Ulm waren das 1150 Wohnungen, die an die Patrizia Immobilien AG mit Sitz in Augsburg veräußert wurden. Wir bedauern diese Entscheidung", sagte damals der Geschäftsführer der Ulmer Wohnungs- und Siedlungsgesellschaft (UWS), Frank Pinsler. Eine Entscheidung zugunsten des Baden-Württemberg-Konsortiums wäre seines Erachtens für Gebäude und Mieter die bessere Lösung gewesen. ZITAT DES TAGES

Speed is sex,

distance is love

Daniel Unger

Der Triathlet bei einer Veranstaltung in Ulm. Er wechselt von der schnellen Kurzdistanz auf die längere Version seines Sports, was er mit der Entwicklung vom Sex zur Liebe vergleicht.