KÖPFE KLATSCH KURIOSES vom 11. April 2014

Ein Baum für den Bahnhofsplatz: Die Grünen verleihen ihrer Forderung nach einer Bepflanzung Nachdruck. Foto: Volkmar Könneke
Ein Baum für den Bahnhofsplatz: Die Grünen verleihen ihrer Forderung nach einer Bepflanzung Nachdruck. Foto: Volkmar Könneke
REF 11.04.2014

Mut und Tatkraft

Conrad Dietrich Magirus war ein Feuerwehrmann aus tiefster Überzeugung. Vor 150 Jahren, als jeder Feuerwehreinsatz mit hohem Risiko verbunden war, revolutionierte er mit Mut, Tatkraft und neuen Ideen das Feuerwehrwesen. Mit großem Erfolg: Das Maß an Sicherheit ist seither immens gestiegen. Dennoch gibt es auch heute noch Einsätze, bei denen Feuerwehrleute an ihre Grenzen und manchmal darüber hinaus gehen. Diese Leistungen möchte der Conrad Dietrich Magirus Preis stärker in die Öffentlichkeit rücken. Alle aktiven Feuerwehrleute in Deutschland sind aufgerufen, sich bis 6. Oktober für den Titel "Feuerwehrteam des Jahres 2014" zu bewerben. Der Wettbewerb richtet sich an alle 25 000 Feuerwehren in Deutschland - Freiwillige Feuerwehren genauso wie Berufs-, Betriebs- oder Werkfeuerwehren. Wichtig ist, dass der eingereichte Einsatz zwischen dem 29. September 2013 und dem 6. Oktober 2014 stattgefunden hat. Die Art, Größe und individuelle Ausstattung der Feuerwehr spielen hingegen keine Rolle. Feuerwehren, die teilnehmen möchten, müssen einen kurzen Einsatzbericht mit den wichtigsten Informationen zu Ablauf und Taktik der Aktion sowie Bildmaterial einreichen. Teilnahmeformulare und Detailinformationen sind unter www.feuerwehrwelt.de erhältlich.

Baum auf Bahnhofsplatz

Die Grünen haben gestern einen Baum vor dem Ulmer Hauptbahnhof gepflanzt - jawohl: gepflanzt, und nicht etwa nur platziert. Sie stellten einen Topf hin, kippten etwas Erde rein und pflanzten den Baum: einen von Ulrike Lambrecht im eigenen Garten hochgezogenen Gelben Weidenkätzchenbaum, zwei Meter hoch. Mit der Aktion bekräftigten die Grünen - einen Tag bevor das Preisgericht zur künftigen Gestaltung des City-Bahnhofs tagen sollte - ihre Forderung nach einer Bepflanzung des Bahnhofsplatzes. "Dafür muss auf die Tiefgarage verzichtet werden, oder man muss sie kleiner machen", sagt Michael Joukov. Der Symbol-Baum sollte ursprünglich nur über Nacht bleiben. Aber weil sich schon Sympathisanten melden - auch aus der politischen Konkurrenz -, die weitere Bäume dazustellen wollen, bleibt der Weidenkätzchenbaum stehen. Joukov: "Bis die Stadt uns auffordert, ihn wegzuräumen.

Einladung ins Kino

Sieg auf ganzer Strecke: 92 Schüler des Anna-Essinger-Gymnasiums sind von der Sparkasse Ulm zu einem Kinobesuch in das Ulmer Xinedome eingeladen worden. Grund für diese Einladung war die in zweifacher Hinsicht besonders vorbildliche Leistung der Fünft- bis Siebtklässler beim Einstein-Marathon 2013: Die Gymnasiasten erwiesen sich bei dem Wettbewerb nicht nur als laufbeste, sondern gleichzeitig auch als lauffreudigste weiterführende Schule. Als Belohnung gab es nun den Film "Die Abenteuer von Mr. Peabody und Sherman" zu sehen, der mit spannenden Abenteuern dafür sorgte, dass die Schüler nach einem laufreichen Marathon nun auch noch einen erlebnisreichen Kinonachmittag erleben durften.

Heute vor einem Jahr . . .

. . . haben die Ulmer Stadträte die Abschaffung des 35-Liter-Mülleimers beschlossen. ZITAT DES TAGES

Dann kommen wir gleich zum Friedhof. Das ist ein schönes Schlussthema.

Gunter Czisch

Der Ulmer Finanzbürgermeister zum letzten Tagesordnungspunkt einer Gemeinderatssitzung: Sanierung Alter Friedhof