KÖPFE-KLATSCH-KURIOSES

ATE, KÖ 10.08.2012

Ulmerin bei Sky

Wie man überhaupt auf die Idee kommt, Journalistin zu werden? Im Fall von Viola Weiss (32), gebürtige Ulmerin, die in München lebt, war es ihr drei Jahre älterer Bruder Florian, der bei Antenne Bayern und für das ZDF arbeitet. Viola Weiss: "Das fand ich spannend." Und das ist es bis heute geblieben. "Diejenige zu sein, die eine Geschichte erzählt, auf die die Welt gerade schaut" - so beschreibt sie ihre Faszination. Beim Münchner Privatsender Radio Gong hat sie volontiert und dort moderiert sie den Vormittag. Doch damit nicht genug, seit Juni moderiert sie bei Sky, vormals Premiere. Viola Weiss: "Das ist wie NTV, bloß mit Sport." Wie bei NTV moderiert immer ein Paar, im Schichtbetrieb. Sie sieht ihre Arbeit bei Sky als bisherigen Karriere-Höhepunkt. Radio, TV - klingt alles nach hohem Arbeitspensum. Viola Weiss winkt ab. "Ach, Doppelbelastungen bin ich gewohnt." Schließlich habe sie neben ihrer Arbeit als Radiomoderatorin studiert, und zwar Kommunikations- und Politikwissenschaften. Und wieso kennt sie sich im Sport aus? Weil sie von ihrem sechsten Lebensjahr an Leistungssport betrieben hat - beim SSV Ulm 1846 und im Olympiastützpunkt Schmiden bei Stuttgart. Acht Jahre turnte Viola Weiss in der Rhythmischen Sportgymnastik. Doch als Moderatorin interessiert sie sich nicht nur für Gymnastik, sondern alle Sportarten - speziell Fußball: "Ich genießen jeden Tag bei Sky." Zum Aufstieg und Fall der Spatzen vom SSV 1846 fällt ihr ein: "Leider ist das völlig schiefgegangen." 50 neue Friseure

Bei der Lossprechungsfeier der Friseur- und Kosmetiker-Innung Ulm wurden nun die Besten der Gesellenprüfung geehrt: Manuela Herrlinger vom Salon Elromi mit der Note 2,2 und Anna Katharina Heil von Femiasque (beide Ulm) mit der Note 2,3. Die Innung konnte bei einem feierlichen Abend im Saal der Handwerkskammer 200 Gäste begrüßen. In dem voll gefüllten Saal erhielten 50 Junggesellen ihren Gesellenbrief. Sie hatten die Prüfung bestanden, zu der 62 Prüflinge angetreten waren. Gastredner an dem Abend waren der Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Ulm, Dr. Tobias Mehlich, Kreishandwerksmeister Max Semler sowie Obermeister Oliver Ditz.

Indianer im Center

Wilder Westen im Blautal-Center vom 13. August bis 1. September. Cowboys und Indianer bevölkern das Einkaufszentrum, es gibt ein Indianer-Tipi-Zelt, einen Marterpfahl sowie einen Planwagen mit Deko-Pferden und einen Saloon. Kinder können Bogenschießen und Hufeisenwerfen. Robbie Two Hawks führt Indianertänze vor, erklärt Bräuche und den Umgang mit Pfeil und Bogen , und zwar freitags und samstags.

Heute vor einem Jahr . . .

. . . berichteten wir, dass Heinz Koch vom Augus-Theater sich für den Job als Citymanager in Neu-Ulm interessierte. Inzwischen hat Koch den Vorsitz des Vereins "Wir in Neu-Ulm" angetreten und bereits verschiedene Aktivitäten gestartet.ZITAT DES TAGES

Wir wollen kein

Eigentor schießen

Johannes Stingl

Der CSU-Stadtrat ist dagegen, dass Stadträte zu jedem Antrag einen Finanzierungsvorschlag liefern sollen.