Umwelt Ulmer Aktion: Klimaschutz für einen Tag

Beim Aktionstag zum Klima geht es ums Energiesparen, um Kleidertausch und Müllvermeidung (Symbolbild).
Beim Aktionstag zum Klima geht es ums Energiesparen, um Kleidertausch und Müllvermeidung (Symbolbild). © Foto: dpa/ Ingo Wagner
Ulm / swp 05.06.2018
Am Freitag, 8. Juni, geht es beim Aktionstag auf dem Hans-und-Sophie-Scholl-Platz in der Neuen Mitte ums Energiesparen, um Kleidertausch und Müllvermeidung.

Ulm kann Klimaschutz – Du auch!, behauptet die Lokale Agenda Ulm 21 am kommenden Freitag mit ihrem Aktionstag. Von 12 bis 19 Uhr informieren Organisationen wie Greenpeace, der BUND, aber auch Schüler auf dem Hans-und-Sophie-Scholl-Platz rund ums Thema Klimaschutz.

Es gibt Vorführungen, die schon vom jährlichen Energietag bekannt sind wie der Solarkocher und die spontane Beratung der Regionalen Energieagentur bei Neubauten und Sanierungen. Es werden erneut die neuen Projekte wie das Klimasparbuch und die Begrünungsaktion „Vision Ulm – Stadt der Bäume“ des BUND vorgestellt (wir berichteten). Aber es gibt auch Neues:

Energietour Die Lokale Agenda informiert über ein aktuelles Angebot für Schulen, Vereine und andere Interessierte hinsichtlich des Verleihs von Exponaten rund um das Thema Energie zum Anfassen: Der Parabolspiegel-Solarkocher wird bei gutem Wetter genug Sonnenergie einfangen, um Würstchen zu brutzeln. Und es wird informiert über das bewährte Projekt „Umwelt macht Schule“: Alle 50 städtischen Schulen kümmern sich um Energieeinsparung und ums richtige Verhalten der Schüler der Umwelt zuliebe.

Geld Die Initiative „divest ulm“ setzt sich für einen bewussten Umgang mit Geld ein. Sie will transparent machen, welche zerstörerischen oder zukunftsorientierten Möglichkeiten Banken, Städte, aber auch Privatpersonen haben, mit Geld umzugehen.

Jugend Engagierte junge Ulmer sowie die Klimadelegation des Jugendbündnis Zukunftsenergie und der Jugendbeirat der Nachhaltigkeitsstrategie Baden-Württemberg präsentieren einen interaktiven Stand. Anna Bäuerle von der Klimadelegation will mit den Passanten diskutieren (siehe auch Infokasten).

Kleiderkarussell Die Hochschulgruppe für Nachhaltigkeit der Universität Ulm organisiert eine Tauschaktion, bei der eigene Kleidung abgegeben und nach gebrauchten Sachen gestöbert werden kann. Übrig gebliebene Klamotten werden an eine gemeinnützige Organisation in Ulm gespendet.

Bäume Nicht reden, sondern handeln und Bäume pflanzen – das ist die Devise der Kinder von Plant-for-the-Planet. Am Aktionstag wird der Startschuss für die Aktion „Ulm pflanzt Bäume“ gegeben und darüber informiert, wie sich jede und jeder selbst daran beteiligen kann.

Müll Die Umweltgewerkschaft Ulm will für das Thema Müll sensibilisieren unter den Stichworten Müllvermeidung und Kreislaufwirtschaft sowie Verbot von Müllverbrennung und Giftmüllablagerung unter Tage. Und die  Greenpeace-Gruppe Ulm informiert über die Antarktis und die Bedrohung der Meere durch Mikroplastik und Plastikmüll. Jeder kann sich am Stand eine eigene Stofftasche gestalten.

Strom Im Botanischen Garten wird bereits ein E-Fahrzeug eingesetzt, um Kohlendioxid, schädliche Abgase und Lärm zu vermeiden. Dieses Fahrzeug dient auf dem Aktionstag als Stromquelle für die umliegenden Infostände. Zudem informieren die Stadtwerke über Elektromobilität. Auf einem Parcours können Segways ausprobiert werden, und das Elektroauto iMiev wird vorgestellt. Die Hochschule Ulm informiert über solares Bauen und über Berufe und Studienmöglichkeiten für den Klimaschutz.

Der Aktionstag ist Teil einer bundesweiten Reihe, an der neben Ulm weitere 15 Städte wie Bremerhaven, Eberswalde, Fulda und Lörrach teilnehmen sowie Landkreise wie Lüneburg und Bayreuth. Koordiniert werden die Aktionstage vom Service- und Kompetenzzentrum Kommunaler Klimaschutz in Berlin sowie vor Ort von der Stadt, der Regionalen Energieagentur und dem Initiativkreis nachhaltige Wirtschaftsentwicklung.

Jürgen Filius und Anna Bäuerle

Diskussion „Aktiv für Klimaschutz und Nachhaltigkeit“ ist der Titel der Diskussion bereits am Donnerstag, 7. Juni, von 19 Uhr an im Haus der Begegnung, Grüner Hof 7. Jürgen Filius, MdL, und die Grüne Jugend, Region Ulm, konnten mit Anna Bäuerle eine Referentin gewinnen, die sich landesweit für Nachhaltigkeit stark macht.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel