Bachtage  Klassische Gegensätze

Sandra Kolb 13.09.2017

Kaiserlich, königlich und bettelarm werden die 33. Wiblinger Bachtage. Kaiserlich ist vor allem das umfassende Programm, das Festival-Chef  Albrecht Schmid bietet: Vom 22. September bis zum 3. Oktober gibt es 13 klassische Konzerte und einen musikalischen Gottesdienst.

„Dieses Jahr leben die Bachtage von Gegensätzen“, erklärt Albrecht Schmid. Das Motto „Kaiser-König-Bettelmann“ ist die verkürzte Version eines Reims, der die gesellschaftlichen Stände im Habsburgerreich beschreibt. „Wir zeigen, wie Bach und andere Musiker in der Barockzeit diese Schichten wahrnahmen und musikalisch verarbeiteten“, erklärt der Dirigent.

So führt  die Wiblinger Kantorei gemeinsam mit dem Collegium Instrumentale unter anderem am 26. September in der Versöhnungskirche Bachs Kantate „Gott ist mein König“ auf.   Darin zeigt der Thomaskantor,  dass im Tod alle gleich sind – ob Kaiser oder Bettelmann. Beim Eröffnungskonzert der Bachtage in der Martin-Luther-Kirche erklingt Beethovens 7. Sinfonie. Sie stelle musikalisch dem Majestätischen das Elend gegenüber, sagt Schmid. Mit dabei ist unter anderem Lukas Stepp an der Violine.

Drei Schülerkonzerte

Die gegensätzlichen Stände ziehen sich durch viele Stellen im Programm: So präsentiert beispielsweise das Vokal-Ensemble 15 Georg Friedrich Händels „Salomo“, das vom Streit zweier armer Frauen erzählt, den der Kaiser löst. Das Ensemble tritt am 29. September in der Söflinger Klosterkirche Mariä Himmelfahrt auf.

Gegensätze auch beim Konzert des Amaryllis-Quartetts (30. September)  in der Wiblinger Barockbibliothek: Einerseits erklingt Haydns erhabenes „Kaiserquartett“, andererseits spielen die Musiker ein Stück Schuberts, den Schmid als „bettelarmen“ Musiker bezeichnet.

Neu ist in diesem Jahr das Specelli-Oktett aus Aachen, das im Schloss Erbach auftreten wird. Weiterhin gibt es erstmals drei Schülerkonzerte, in denen die Musiker, unter ihnen auch der Ulmer Pianist Janis Pfeifer, für rund 500 Schüler spielen werden.

Als Abschluss hat sich Schmid etwas Kaiserliches einfallen lassen:  Die Wiblinger Kantorei singt gemeinsam mit dem St. Georgs-Chorknaben Haydns „Cäcilienmesse“. Überhaupt das Gemeinsame: Das schätzt Schmid bei seinen Festivals  besonders – und die familiäre Atmosphäre.

Info Karten gibt es im Vorverkauf bei traffiti im Service-Center Neue Mitte, bei der SÜDWEST PRESSE und den Filialen der Wiblinger Sparkasse. Das komplette Programm findet sich im Internet unter www.wiblinger-bachtage.de