Kammermusik auf internationalem Niveau – das ist der Anspruch der Reihe „klassisch!“ im Stadthaus. Das Prager Pavel Haas Quartett sorgte Ende Februar für ein solches Erlebnis, und auch die Erwartungen an das casalQuartett und den Klarinettisten Sebastian Manz sind hoch, wenn sie zum Saisonfinale am 3. Mai nach Ulm kommen. Jetzt steht das Programm der fünf Abonnementkonzerte 2019/2020 fest – und man kann sagen: Die Welt ist zu Gast.

Isang Enders

Zum Auftakt am 18. September spielt Isang Enders ein Recital im Stadthaus. Der 1988 in Frankfurt am Main geborene Cellist war unter Christian Thielemann mit gerademal 20 Jahren schon Konzertmeister in der Sächsischen Staatskapelle Dresden, wollte aber dann solo eine Weltkarriere starten. Was ihm gelang: Von der New Yorker Carnegie Hall bis zum Wiener Musikverein – Enders spielt in den berühmtesten Sälen. Und er ist auch ein gefragter Kammermusiker. Nach Ulm kommt der Cellist mit dem nicht weniger hochkarätigen Pianisten Severin von Eckardstein, der 1999 den ARD-Musikwettbewerb gewann. Es erklingen Werke von Ludwig van Beethoven bis Galina Ustwolskaja.

Dover Quartet

Aus den USA reist eines der aufregenden jungen Streichquartette unserer Tage an: das Dover Quartet. Die Streicher fanden sich 2008 am Curtis Institute of Music in Philadelphia zusammen und nannten sich nach dem Stück „Dover Beach“ von Samuel Barber, dem legendären Absolventen dieser Hochschule. Der Sieg 2013 beim Streichquartett-Wettbewerb im kanadischen Banff ebnete den internationalen Ruhm. In Ulm spielt das Dover Quartet am 7. November Mozarts Adagio und Fuge KV 564, ein neues Werk von David Bruce sowie das 3. Streichquartett von Johannes Brahms.

Banff

Welche Spitzenensembles alle drei Jahre im kanadischen Banff bei einem der wichtigsten Streichquartett-Wettbewerbe der Welt antreten, weiß das Ulmer „klassisch!“-Publikum vom Gastspiel des Rolston String Quartet. Junge, leidenschaftsvolle Musikerinnen und Musiker auf dem Sprung zur internationalen Karriere: Eine hochkarätige Jury kürt Ende August den Sieger und schickt ihn dann nach Europa auf Konzert-Tour. Das Ulmer Konzert auf Einladung der Reihe „klassisch!“ findet am 7. Februar 2020 statt.

Cuarteto Quiroga

Nicht zuletzt mit einem Streichquartett seines Landsmannes Alberto Ginastera im Gepäck reist am 11. März 2020 das spanische Cuarteto Quiroga an, dem die „New York Times“ einen „exquisiten“ Klang bescheinigte und eine „frische, präzise und vollendet ausgewogene Interpretation“ der Werke. Auch das Cuarteto Quiroga, das bei Walter Levin (LaSalle Quartet) und Hatto Beyerle (Alban Berg Quartett) studierte, hat schon in den wichtigsten Konzertsälen gastiert – und gibt jetzt sein Ulmer Debüt. Und nicht zu vergessen: 2020 ist Beethoven-Jahr, so spielen die Spanier das Streichquartett op. 135 des Klassikers.

Lutoslawski Quartett

Zum Saisonfinale am 29. April 2020 ist erstmals ein polnisches Ensemble in der „klassisch!“-Reihe zu erleben: das Lutoslawski Quartett aus Warschau. Die jungen Musiker haben sich die polnische Moderne, aber auch die Werke der großen Klassiker und Romantiker auf die Fahne geschrieben. Sie haben CDs bei Naxos veröffentlicht, sind aber auch ein Live-Ereignis. Selbstverständlich spielt das Quartett in Ulm ein Werk seines Namensgebers Witolt Lutoslawski sowie ein Werk des anderen großen polnischen Komponisten Karol Szymanowski. Und ein weiterer Höhepunkt im Beethoven-Jahr: Es erklingt das Streichquartett op. 132.

Abonnement bei der SÜDWEST PRESSE


Ab sofort kann das Abonnement für die fünf Konzerte der „klassisch!“-Saison 2019/2020 im SWP-Medienhaus, Frauenstraße 77, verlängert werden (der bisherige Sitzplatz ist bis 5. Juli reserviert). Neue Abonnements werden vorgemerkt.  Kontakt: Bettina Jeretzky, Tel. 0731/156-423.
E-Mail: b.jeretzky@neue-pressegesellschaft.de Auch beim Konzertabend am 3. Mai im Stadthaus kann das Abo verbindlich verlängert werden.