Kreis Neu-Ulm Klassen werden kleiner

Kreis Neu-Ulm / UTE GALLBRONNER 13.09.2016
Heute beginnt das neue Schuljahr im Landkreis. Die Grundschulklassen sind so klein wie nie. Knapp 20 Kinder lernen im Schnitt zusammen.

Erfreuliche Nachrichten aus dem Neu-Ulmer Schulamt: Die Klassen an den Grundschulen sind so klein wie nie zuvor. Allerdings nur, wenn man die Sache rein statistisch betrachtet. 19,8 Kinder besuchen im Durchschnitt eine der 297 (im Vorjahr 283) Klassen an den Grundschulen im Landkreis. Im vergangenen Schuljahr waren es noch 20,3 Schüler. Nutzt einem natürlich nichts, wenn das Kind in eine der 18 Klassen geht, die zwischen 26 und 29 Schüler beherbergen. Meist sind es 16 bis 20 Kinder.

Während andere mit schwindenden Kinderzahlen kämpfen, geht es im Kreis weiter aufwärts: 5884 Grundschüler, das sind fast 150 mehr als zuletzt. Die SPD-Abgeordnete Simone Strohmayr macht sich allerdings Sorgen um die wachsende Zahl derer Kinder, die vom Schulbesuch zurückgestellt werden. Diese seien im Landkreis binnen zehn Jahren um ein Drittel gestiegen (199 im Schuljahr 2015/16). Sie führt dies auf zu großen Schulstress zurück, besonders vor dem Übertritt. In diese Zeit fällt jedoch auch die Entscheidung, den Stichtag der Einschulung nach hinten zu verlegen.

Die Mittelschulen schrumpfen weiter. Nur noch 2604 (2702) Jugendliche haben sich für diese Option entschieden. Von den 142 Klassen sind neun Übergangsklassen, in denen Jugendliche ohne Deutschkenntnisse auf den Einstieg ins bayerische Schulsystem vorbereitet werden. An den Grundschulen sind es vier solcher Klassen. Weiterhin bemühen sich die Mittelschulen vor allem über eine starke praktische Orientierung zu punkten.

Entsprechend wird die erfolgreiche Praxisklasse an der Uli-Wieland-Mittelschule in Vöhringen weitergeführt. Dies ist ein Angebot für Schüler, die am Ende der 7. oder 8. Klasse die Schulpflicht bereits erfüllt haben. Ziel ist es, sie individuell auf den erfolgreichen Berufseinstieg vorzubereiten, unter anderem mit einem Praxistag pro Woche. Weitergeführt wird ebenso die Vorbereitungsklasse 9+2 an der Werner-Ziegler-Mittelschule in Senden, um Jugendliche mit sehr gutem Qualifizierendem Abschluss zur Mittleren Reife zu führen. Nun sogar in zwei Klassen. Beide Angebote gibt es auch in Neu-Ulm.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel