Kirchplatz vom 29. August 2014

Ruhepol im Stadtbetrieb: Die evangelische Christuskirche ist ab September tagsüber zur inneren Einkehr geöffnet. Aber erst mal ist am Sonntag noch Pauluspfarrer Adelbert Schloz-Dürr in der Sommerpredigtreihe zu Gast.
Ruhepol im Stadtbetrieb: Die evangelische Christuskirche ist ab September tagsüber zur inneren Einkehr geöffnet. Aber erst mal ist am Sonntag noch Pauluspfarrer Adelbert Schloz-Dürr in der Sommerpredigtreihe zu Gast. © Foto: Lars Schwerdtfeger
SWP 29.08.2014

Gospelchor des Landes

"Gospelicious", so nennt sich der erste und bislang einzige Landesgospelchor in Deutschland. Am Samstag, 6. September, ist er in der Pauluskirche zu Gast, Konzertbeginn: 20 Uhr. Der Auswahlchor wurde 1994 als zentrales Ensemble des Landesmusikrats Baden-Württemberg ("Jugend musiziert") gegründet. Die jungen Sängerinnen und Sänger aus dem ganzen Land treten seither bei Konzerten und Festivals im In- und Ausland auf. Gospelicious bietet originelle Eigenkompositionen und eigenständig interpretierte Klassiker und verbindet so nicht nur Glaube und Lebensfreude, sondern auch das Gefühl traditioneller Gospelmusik mit dem zeitgemäßen Sound aktueller Musikrichtungen. Die Leitung hat Jörg Sommer. Eintritt frei, Spende zur Deckung der Unkosten erwünscht.

Offene Christuskirche

Söflingen - Neues von der Christusgemeinde in Söflingen: Vom 1. September an ist die Christuskirche an der Söflinger Straße/Ecke Königstraße geöffnet, um zum Innehalten im Alltag einzuladen. In der Sommerzeit ist der Seiteneingang am Kirchplatz dazu von 10 bis 19 Uhr geöffnet, im Winter von 10 bis 16 Uhr.

Neue Ruhetalleiterin

Anja Kutter tritt am kommenden Montag ihren Dienst als Jugendreferentin im Evangelischen Kirchenbezirk Ulm an und folgt Dietmar Oppermann nach, der jetzt Flüchtlingsdiakon für die Landeskirche ist. Damit ist sie - wie zuvor auch Oppermann - zugleich Leiterin des Waldheims "Ruhetal" und damit der Ruhetalfreizeiten. Die 35-Jährige ist in Memmingen aufgewachsen und war zuletzt Gemeindediakonin in der Nähe von Karlsruhe, wo sie Schul- und Konfirmationsunterricht machte, Kindergottesdienste, Frauenfrühstücke und Taizé-Andachten organisierte, Jungschar und offene Jugendtreffs betreute. "Spannend finde ich, wenns im Sommer auf Kinderfreizeit oder im Frühling auf Konfi-Freizeit geht. Das ist dann eine besondere Zeit." In Ulm ist sie auf das Angebot der Kinder- und Jugendarbeit gespannt und freut sich insbesondere auf die vielen Mitarbeiter für das Ruhetal. Offizielle Einführung von Anja Kutter ist am 12. Oktober, 10 Uhr in der Pauluskirche.

Kirchbergfest

Finningen - In Finningen wird das Kirchbergfest vorbereitet, das am Samstag und Sonntag, 6. und 7. September, stattfindet. Los geht es am Samstag, 6. September, um 14 Uhr mit einem Flohmarkt, um 17 Uhr ist Fassanstich, von 18.30 Uhr an spielt die Schützenkapelle Reutti. Höhepunkt ist dann am Sonntag, 7. September, mit dem Festgottesdienst zum Patrozinium der Pfarrkirche St. Mammas, der um 9 Uhr beginnt. Danach läuft das Fest im Pfarrgarten vor dem Pfarrstadel an. Von 14 bis 17 Uhr ist die Kirche geöffnet mit Führungen um 14.30 und 16 Uhr. Zur Unterhaltung spielt die Schützenkapelle Holzheim und der Musikverein Steinheim. Veranstalter des Kirchbergfests ist die katholische Kirchenstiftung St. Mammas in Finningen.

Sommerpredigtreihe

Letzte Runde in der diesjährigen Sommerpredigtreihe der evangelischen Gesamtkirchengemeinde in Ulm: Am kommenden Sonntag, 31. August, geht es mit kirchenwechselnden Pfarrerinnen und Pfarrern noch einmal um das Thema "Freimütig - Kirche und Politik". In den Frühgottesdiensten im Münster predigt Pfarrer Stefan Krauter über "Lobbyismus", abends fragt Frithjof Schwesig dort: "Ist Glaube Privatsache?" Vormittags ist er damit bereits in der Auferstehungskirche in Böfingen zu Gast. In der Martin-Luther-Kirche spricht Tabea Frey "Vom freien Mut eines Christenmenschen", in der Pauluskirche Volker Bleil vom "Öffentlich Christ sein". In der Christuskirche ist Adelbert Schloz-Dürr zu Gast: "Wie römisch muss die Kirche sein?" Und in der Lukaskirche am Eselsberg schließlich beleuchtet Prälatin Gabriele Wulz "Gebote für die Völker".

Flyer zur Sanierung

400 000 Euro sind von der katholischen Georgsgemeinde für die Sanierung ihres Kirchturms an der Frauenstraße aufzubringen. Dazu fehlt noch ein bisschen was. Um für die Sache zu werben, ist jetzt ein neuer bebildeter Flyer aufgelegt worden mit allen entsprechenden Informationen und einer Dokumentation der Schäden, er ist in der Kirche zu haben. Insgesamt werden die Investitionskosten zum gegenwärtigen Zeitpunkt auf 2,3 Millionen Euro geschätzt.