Kirchplatz vom 23. April 2016

Hier hängt der Abendstern, die Venus, klitzeklein am Mond. In der Martin-Luther-Kirche kommt er am Sonntag groß raus: Dort wird das Zehnjährige der etwas anderen "Abendstern-Gottesdienste" gefeiert: anders, offen, sinnlich.
Hier hängt der Abendstern, die Venus, klitzeklein am Mond. In der Martin-Luther-Kirche kommt er am Sonntag groß raus: Dort wird das Zehnjährige der etwas anderen "Abendstern-Gottesdienste" gefeiert: anders, offen, sinnlich. © Foto: Gerhard Kolb
SWP 23.04.2016

Thema Schöpfung

Staig - Mit dem Thema "Schöpfung" beschäftigt sich am Wochenende die Seelsorgeeinheit Iller-Weihung in der Staiger Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt. Im Mittelpunkt steht der Patchworkzyklus "In einer Zeit der Ewigkeit" des Künstlerehepaars Elfriede und Martin Bohle aus Dornbirn. Er besteht aus neun Einzelwerken, die sich mit der Geschichte der Erde vom biblischen Schöpfungsakt über die Entwicklung von Pflanzen und Tieren bis hin zu Zeitproblemen befasst. Nach Eröffnung der Ausstellung gestern ist heute und morgen, Samstag und Sonntag, jeweils von 14 bis 18 Uhr geöffnet. Den Abschluss bildet ein von Pfarrer Jochen Boos zelebrierter "Langschläfergottesdienst" mit der Gruppe Navona, Beginn 19 Uhr.

Abschied mit Kantate

Am morgigen Sonntag wird im Hauptgottesdienst im Ulmer Münster, 9.30 Uhr, Münsterpfarrerin Tabea Frey verabschiedet (siehe auch Seite 18). Zu hören ist dabei auch die klangprächtige Kantate "Erschallet, ihr Lieder" von Johann Sebastian Bach. Maria Rosendorfsky, Annette Küttenbaum, Rüdiger Linn und Florian Dengler als Solisten, ein verstärktes Collegium musicum und der Motettenchor der Münsterkantorei musizieren unter Leitung von Münsterkantor Friedemann Johannes Wieland. Für Tabea Frey schließt sich ein Empfang im Café Jam an.

Gregorianisches

In der Wengenkirche sind am morgigen Sonntag wieder Gregorianische Gesänge von der Schola Gregoriana zu hören. Beginn: 9 Uhr.

Zehn Jahre Abendstern

Seit nunmehr zehn Jahren gibt es die Reihe der ökumenischen Abendstern-Gottesdienste in der Martin-Luther-Kirche unter dem Motto: "Anders, offen, sinnlich." Die besondere Ausgabe am morgigen Sonntag widmet sich dem Thema ". . .und hätte die Liebe nicht" - in Anlehnung an das berühmte Hohelied der Liebe aus dem ersten Korintherbrief. Für die musikalische Gestaltung zeichnet das Blaubeurer Vokalensemble verantwortlich. Beginn ist um 19 Uhr.

Friedensgebet in St. Josef

Jungingen - St. Josef in Jungingen ist der Ort des nächsten Friedensgebetes am Montag, 25. April. Beginn im Nauweg ist um 18.30 Uhr.

Ordnung und Offenheit

Am Dienstag, 26. April, startet die neue Saison der Ignatianischen Impulse des katholischen Dekanats Ehingen-Ulm in der Nikolauskapelle (Neue Straße 102), Thema: Ordnung, Offenheit, Opferbereitschaft. Alles zur größeren Ehre Gottes: Das war die Grundhaltung des spanischen Mystikers Ignatius von Loyola, die sich in unzählige geistliche Einstellungen ausfaltet. Das nimmt Dekanatsreferent Wolfgang Steffel als Anleitung, um jene Haltungen lebensnah zu erschließen. Beginn: 19.30 Uhr. Bis Oktober gibt es immer am letzten Dienstag des Monats weitere Begegnungen dazu.

Das christliche Land

Vöhringen - "Ist Deutschland noch ein christliches Land?" Das ist das Thema von Regionalbischof Michael Grabow aus Augsburg in der nächsten Runde der diesjährigen "Zeitansagen" des Evangelischen Bildungswerkes Neu-Ulm zum Flüchtlingsthema. Er kommt zu einer Bestandsaufnahme am Donnerstag, 28. April, ins Gemeindehaus in der Beethovenstraße in Vöhringen. 19.30 Uhr.

Kelten und Römer

Straß - "Auf den Spuren von Kelten und Römern" heißt es am Sonntag, 1. Mai, auf Einladung der katholischen Kirchengemeinde Straß. Es geht auf eine historische Radtour durch die Gemeinde Nersingen. Wolfgang Kösel führt zwischen Buchberg und Biberhaken zu den Plätzen von Römerkastellen und -friedhöfen, Grenzsteinen und frühmittelalterlichen Burgen. Gestartet wird die 16 Kilometer lange Radtour um 13 Uhr am Johanneshaus in Straß. Die Teilnahme ist kostenfrei. Bei schlechtem Wetter fällt die Radtour aus. Weitere Information unter Tel. (07308) 418 45.

Mit Markus unterwegs

Offenhausen - "Lasst die Kinder zu mir kommen!" hieß es jetzt bei einem Kinderbibeltag in der Erlöserkirche in Offenhausen. Thema war die Kindersegnung des Markusevangeliums. Das Team um Pfarrerin Ruth imeg und Jugendreferent Felix Henkelmann spielte die Bibelgeschichte nach, die Kinder wurden spontan zu Mitspielern und liefen nach vorne zum Altar, um von "Jesus" gesegnet zu werden; doch die anderen Erwachsenen, seine Jünger, ließen die Kinder nicht durch. Da ging es in die Gruppenarbeit. Wie könnte die Geschichte denn nun weitergehen? Die Kinder waren sich einig: Jesus lässt die Kinder zu sich. Aus vielen gleichen weißen Papieren wurde dann eine Kette vieler verschiedener Menschen gebastelt.

Freizeiten in den Ferien

Neu-Ulm - Die Evangelische Jugend im Dekanat Neu-Ulm bietet mit ihrem Ferienprogramm "Beste Ferien" Freizeiten, Aktionen und Veranstaltungen für Kinder und Jugendliche aller Altersgruppen an. Dieses Jahr heißt das Motto "International". Es gibt ein Zeltlager vom 13. bis 17. Mai für Kinder von 6 bis 12 Jahren, ein Pfingstzeltlager für Teenies vom 18. bis 22. Mai, eine Taizéfreizeit vom 6. bis 14. August, eine Kidsfreizeit vom 7. bis 11. August und eine Jugendfreizeit in Italien vom 21. August bis 3. September nahe Venedig. Die Freizeiten werden jeweils von einem Hauptamtlichen zusammen mit einem ehrenamtlichen Team geleitet. Infos unter Tel. (0731) 974 86 33, oder per E-Mail: neu-ulm@ej-nu.de und www.ej-nu.de.

Ab nach Ballendorf

Die Ulmer Paulusgemeinde fährt an Christi Himmelfahrt, Donnerstag, 5. Mai, auf Einladung ihrer Partnergemeinde Ballendorf-Börslingen mal wieder auf die Alb. Beginn dort ist um 10.30 Uhr mit einem Gottesdienst in der Martinskirche, den die Pfarrer Konrad Köhnlein und Adelbert Schloz-Dürr gestalten. Nach dem Mittagessen gibt es einen Vortrag über die Ausgrabungen in den Lonetal-Höhlen rund um Ballendorf und Börslingen. Kaffee und Kuchen runden die Ausfahrt ab. Eine Busfahrt für Gemeindemitglieder ist organisiert: Abfahrt Pauluskirche 9.45 Uhr, Rückfahrt Ballendorf 16 Uhr. Der Kontakt beruht auf den Stadt-Land-Partnerschaften in der evangelischen Kirche.