Neu-Ulm Kinder auf Kufen in der Eislaufschule

Erste Schritte auf dem Eis: Lilli lernt in der Eislaufschule unter anderem das Hinfallen.
Erste Schritte auf dem Eis: Lilli lernt in der Eislaufschule unter anderem das Hinfallen. © Foto: Volkmar Könneke
BEATE ROSE 01.12.2015
Wo lernen Kinder laufen? Das ist alles andere als kinderleicht, zumindest wenn es sich ums Laufen auf dem Eis handelt. Also ab in die Eislaufschule.

Eislaufen lernen Kinder weder bei ihren Eltern – unter ihnen sind selten pädagogisch wie gleichermaßen sportlich Begabte –, noch allein – wegen großer „Aua“-Gefahr–, sondern in der Eislaufschule. Etwa in jener des Vereins für Eissport (VfE) Ulm/Neu-Ulm, wo derzeit 47 Kinder üben.

Mittwochabend in der Halle neben dem Wonnemar stehen Kinder zwischen fünf und zehn Jahren mit Handschuhen, Knieschützern und Helmen vermummt auf dem Eis. Von der Bande aus beobachten mehrheitlich Muttis, von denen sich manche Tee aus der Thermoskanne einschenken. Die Kinder sind in drei Gruppen eingeteilt. Es gibt Anfänger, erkennbar an den Lauflernhilfen, die sie vor sich herschieben. Quasi Rollatoren fürs Eis. Die Kinder in der zweiten Gruppe können es „schon gut“, sagt Birgit Dschida, die zweite Vorsitzende des VfE-Fördervereins, die die Laufschule organisiert. Jene in der dritten Gruppe können Dinge auf dem Eis, die Erwachsene alt aussehen lassen, nämlich rückwärts fahren oder übersetzen.

Birgit Dschida schwärmt von den Trainern, alle Eishockeyspieler des VfE. Kinder würden von ihnen am ehesten lernen, weil die Trainer es schlicht können und die Kinder sie bewundern. Einer von ihnen ist ihr Sohn Nik Dschida, Eishockeyspieler in der Landesliga. Er versichert: „Jedes Kind kann nach einem Kurs bei uns eislaufen.“ Im besten Fall ist Nachwuchs für den Verein dabei.

Anja Bellmann bringt alle ihre Kinder in die Eislaufschule: Lilli (7), Louis (5) und Leo (3). Lilli stützt sich an der Lauflernhilfe ab und ist gern auf dem Eis „weil das so schön glatt ist“. Louis hat keine Zeit für ein Gespräch, er schlittert lieber auf Kufen. Nur Leo, der Kleine, macht nach einer halben Stunde Schluss, er will was Süßes und auf den Arm von Mama. Dreijährige in der Laufschule sind die Ausnahme, sagt Birgit Dschida. Doch bei Leo war klar: „Er will seinem großen Bruder nacheifern“, erzählt die Mutter. Bei ihren Kindern komme die Laufschule so gut an, sie würden von nichts anderem mehr sprechen. Befragt nach dem Lieblingssport sagt Lilli: „Eislaufen – und Ballett.“

Info Die nächste Eislaufschule des VfE startet im Januar. Anmeldungen sind möglich bei Birgit Dschida unter Tel. (0731) 263 00 44.