Literatur Kibum: Lesetipps zur Buchmesse

Ulm / Marie Reinhardt, Jugendreporterin 03.12.2018

Die Kinder- und Jugendbuchmesse 2018 oder kurz Kibum ist bereits in vollem Gange und wo es ums Lesen geht, da dürfen natürlich auch die „Wir lesen“-Schülerreporter der SÜDWEST PRESSE nicht fehlen. Noch bis 9. Dezember gibt es auf der Kibum zum Thema „Von Augenschmaus bis Zähneklappern – Mit allen Sinnen lesen“ allerhand zu entdecken: Lesungen, Autorengespräche, Theater, Kino und Hörspiele können im Ulmer Stadthaus und an weiteren Orten besucht werden. Natürlich stehen auch mehr als 2500 Bücher zum Durchblättern oder auch intensiven Lesen zur Verfügung.

Um sich etwas besser in diesem Bücherdschungel zurecht zu finden und vielleicht auch schon den einen oder anderen Tipp für Weihnachtsgeschenke zu erhaschen, haben sich die Jugendreporter von den an der Kibum beteiligten Experten Büchertipps für Kinder und Jugendliche eingeholt.

Anja Reiprich von der Aegis Buchhandlung gibt folgende Buchtipps für junge Leser:

Kinderbuch: 1. Der Welten-Express: Bitte Einsteigen! (Von Anca Sturm): „Man fängt an zu lesen und ist sofort im Abenteuer von Flinn, Madame Florett, Peg und Kasim mit dabei.“ 2. Wenn Drachen Sachen machen (Sara Ogilvie, Andy Shepherd, Sabine Ludwig): „Man fiebert mit Tomas und seinem kleinen Drachen bis zur letzten Seite mit. Lustig und spannend für kleine Drachenfreunde.“

Jugendbuch: 1. Thalamus (Ursula Poznanski): „Wow! Was für ein Buch! Man fängt an und es fesselt einen sofort in den Bann. Unbedingt lesen!“ 2. The Hate u give (Angie Thomas, Henriette Zeltner): „Hochaktuelles Thema und super Buch, das zurecht den Jugendliteraturpreis gewonnen hat.“

Bernd Jooß von Hugendubel hat folgende Favoritenliste:
Kinderbuch: 1. Wer fragt schon einen Kater (Annette Herzog): „Eine sehr lustige und rührende Geschichte über einen äußerst frechen Kater.“ 2. Nevermoor – Fluch und Wunder (Jessica Townsend): „Eine magische Reise in ein unbekanntes, jedoch faszinierendes Land, so verrückt und spannend, dass man nicht mehr aufhören kann zu lesen.“
Jugendbuch: 1. Im Reich der sieben Höfe - Dornen und Rosen (Sabaa Tahir): „Selten hat mich ein Buch so in den Bann gezogen und auf so eine rasante Gefühlsachterbahn geschickt.“ 2. Monsters of Verity (Victoria Schwab): „Dieses Buch vermischt Düsternis und Gefühl zu einer atemberaubenden und empfindsamen Geschichte, die den Leser nicht mehr loslässt.“

Nervensägen und Drachen

Vanessa Güntzel und Susanne Link von der Buchhandlung Jastram empfehlen folgende Bücher:
Kinderbuch: 1. Das Winterhaus (Ben Guterson): „Mit diesem Buch kann man in eine andere Welt abtauchen“. 2. Elfrid & Leo (Pernilla Oljelund): „Elfrid ist die faulste Wichtelin von allen und soll Leo helfen, der beste Fußballer zu werden – grandios witzig.“
Jugendbuch: 1. Die Nervensäge, meine Mutter, Sir Tiffy, der Nerd & ich (Michael Gerard Bauer): „Spritzige Teenagergeschichte mit tollen Dialogen und Verwicklungen.“ 2. Das tiefe Blau der Worte (Cath Crowley): „Diese Zeilen werden einen auf ewig begleiten“.

In der Stadtbibliothek empfahl uns Gabi Koukol folgende Bücher:
Kinderbuch: 1. Lukas und das Geheimnis der sprechenden Tiere (Joachim Friederich und Minna McMaster): Lukas, der für menschliche Stimmen ein Hörgerät braucht, dafür aber Tiersprache versteht, gerät durch diese Fähigkeit in einen turbulenten Krimi, bei dem die Tiere eine wesentliche Rolle spielen. 2. Drachenerwachen (Valija Zinck): Als Frau Tossilo ihren pinkfarbenen Reisekoffer öffnet, erlebt sie eine große Überraschung. Das sind ja gar nicht ihre Kleider! Wie hypnotisiert starrt sie auf ein goldgeädertes Ei, aus dem plötzlich ein Drache schlüpft. Frau Tossilo ist mit dem Drachenbaby völlig überfordert und bittet ihre Nachbarskinder Janka und Johann um Hilfe. Keiner von ihnen ahnt, dass der Drache einem Konzern gehört, dessen Schergen bereits unterwegs sind, um den Drachen zurückzuholen. 3. Zwei für mich, einer für dich (Jörg Mühler): Wie Bär und Wiesel sich am Tisch über die Aufteilung des Essens streiten und alle Register ziehen beim Austausch ihrer mehr oder weniger guten Argumente, das ist aus dem Leben gegriffen, hoch emotional, gibt gleichzeitig Denkanstöße.
Jugendbuch: 1. God‘s Kitchen (Margit Ruile): Dieser Thriller zum Thema Künstliche Intelligenz, in dem eine Psychologiestudentin bei der Entwicklung eines menschenähnlichen Roboters mitwirkt, wirft aktuelle Fragen auf, wie die nach der Ersetzbarkeit des realen Menschen oder der Gefahr der Verselbständigung eines Roboters. 2. Der große schwarze Vogel (Stefanie Höfler): Der 14-jährige Ben erzählt, wie er die Zeit erlebt hat als seine Mutter plötzlich starb, und er stellt alles so ehrlich, realistisch und plastisch dar, dass man meint, alles durch seine Augen zu sehen und zu erleben. 

Themen in diesem Artikel
Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel