Ulm Keine Zukunft für Privatsphäre?

Ulm / SWP 14.01.2015
Facebook, Google, NSA: In sozialen Netzwerken legen viele Nutzer freiwillig große Teile ihres Lebens offen - und den Rest findet ohnehin die NSA heraus.

Können wir in Zeiten von Facebook, Google und Co. den Begriff "Datenschutz" aus unserem Wortschatz streichen? Ein neues Format der Uni rückt am Samstag, 17. Januar (15 Uhr, Stadthaus), diese aktuelle Thematik mit vier Kurzvorträgen in den Mittelpunkt. Der Titel könnte treffender nicht sein: "Keine Zukunft für die Privatsphäre? Wie Facebook und NSA den gläsernen Menschen erschaffen". Eine Einführung gibt der Direktor des Instituts für Verteilte Systeme, Prof. Frank Kargl. Sein Institut führt die Veranstaltung in Kooperation mit dem studium generale durch. Weitere Vorträge kommen von einer Medienpädagogin, einem Datenschutzberater und dem Chaos Computer Club Ulm.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel