Die Gewerkschaft Verdi startet im Rahmen des Tarifkonflikts mit Warnstreiks. Demnach fahren also am Dienstag, 20. März, von 3.45 Uhr an keine Straßenbahnen mehr – und nur noch wenige Busse. Das Ende des Streiks ist noch unklar, betroffen sind die Linien 1, 3, 4, 5, 6, 7 und 10. Auch Schwabenmobil streikt.

Ab 12 Uhr sollen auch die Beschäftigten von SWU Energie, Netze und Telenet mitmachen: mit einer Demo durch die City zum Weinhof. Verdi-Chefin Maria Winkler kündigt überhaupt längerwährende Warnstreiks an. Am Dienstag sollen außerdem die Beschäftigten der EBU ganztägig streiken. Daher wird an diesem Tag voraussichtlich ein Großteil der Mülltonnen nicht geleert. Die Stadtreinigung höre schon am Montag mit der Nachtschicht auf. Die städtischen Wertstoffhöfe bleiben geschlossen, auch Friedhofsmitsarbeiter streiken. Es gibt dafür um 8 Uhr eine Versammlung in der Bauhoferstraße.