Ulm Kein Verständnis für Streik

SWP 21.04.2016
Da die Arbeitgeber in der ersten Runde der laufenden Tarifverhandlungen im öffentlichen Dienst kein Angebot vorgelegt und aus Sicht der Gewerkschaft eine Verschlechterung der betrieblichen Altersvorsorge gefordert hatten, macht Verdi jetzt Ernst - und ruft zu Streiks auf.

Im Nahverkehr kommt es zu Ausfällen, Mülleimer werden nicht geleert, in Krankenhäusern, Kindertagesstätten, Verwaltungen und vielen anderen Einrichtungen des öffentlichen Dienstes drohen Arbeitsniederlegungen.

"Haben Sie Verständnis für die drohenden Streiks im öffentlichen Dienst?" wollten wir daher von den Lesern auf unserem Onlineportal swp.de wissen. Bis Mittwoch, 12 Uhr, hatten insgesamt 944 Personen an der Abstimmung teilgenommen. 59,2 Prozent davon haben "kein Verständnis dafür, dass die Angestellten schon wieder streiken". Dagegen können 39,5 Prozent verstehen, "dass die Beschäftigen sich gegen die drohende Verschlechterung wehren." Lediglich 1,3 Prozent der Teilnehmer haben keine Meinung und gaben an, dass ihnen das Thema egal ist.