Tierschützer bis aus Hildesheim haben Alarm geschlagen, weil sich im Netz, mit dem Galeria Kaufhof seit Jahren seine komplette Fassade mit den „Horten-Kacheln“ vor Tauben schützt, Löcher befinden. Durch diese waren nun Tauben hinter das Netz geraten, hatten nicht mehr herausgefunden und waren verendet - genauer gesagt verhungert.

„Menschen, die den Kaufhofinhaber auf das Elend aufmerksam machen wollten, wurden per Security des Hauses verwiesen“, beklagt Tierschützerin Grit Engelmann. Jedoch hat Galeria Ulm nun nach Aufforderung durch das Veterinäramt eine Fachfirma damit beauftragt, die Kadaver am Freitag herauszuholen und das Netz wieder lückenlos zu schließen, teilt das Amt mit.

Das könnte dich auch interessieren: