Ulm Katja Adler ist neue Vorsitzende der Ulmer Theaterfreunde

MAGDI ABOUL-KHEIR 05.06.2013
Eineinhalb Jahre lang war der Posten nach Querelen vakant, nun haben die Freunde und Förderer des Ulmer Theaters wieder eine neue 1. Vorsitzende: Katja Adler. Sie will vor allem mehr Mitglieder anwerben.

Ihre Zeit als Präsidentin des SSV Ulm 1846 habe sie gelehrt, "dass mich so leicht nichts mehr erschüttern kann". Aber hoffentlich wird Katja Adlers neues Ehrenamt als 1. Vorsitzende der Freunde und Förderer des Ulmer Theaters weniger Erschütterungen mit sich bringen. Am Montagabend wurde die aus Bremen stammende 58-Jährige, die seit 1991 in Ulm lebt, auch SPD-Stadträtin und im Mieterverein aktiv ist, von den Theaterfreunden mit ganz großer Mehrheit gewählt.

Die Theaterfreunde haben unruhige Zeiten hinter sich. Nach 32 Jahren hatte Michael C. Wieland im Frühjahr 2011 den Vorsitz des von ihm gegründeten Vereins abgegeben. Sein Nachfolger, der Ex-Verdi-Funktionär Richard Sommer, startete ambitioniert, doch rasch kam es zu Verwerfungen mit anderen Vorstandsmitgliedern und zu Reibereien mit der Chefetage des Theaters. Ende 2011 trat Sommer zurück, seitdem führte der 2. Vorsitzende Jens Hagen den Verein. Bei der Entlastung dankte Ehrenvorsitzender Wieland dem Vorstands-Team, wie gut es "diese nicht ganz einfache Zeit überstanden hat".

Hagen übergab im Theater an Intendant Andreas von Studnitz und Verwaltungsdirektorin Angela Weißhardt einen symbolischen Scheck in Höhe von 15.000 Euro. Das Geld ist für die aktuelle Spielzeit bestimmt: für die Produktionen "Sacre du Printemps . . . plus" und "Der Ring an einem Abend". In der kommenden Saison soll die monetäre Unterstützung der Theaterfreunde vor allem den Produktionen "Der Rosenkavalier" und "In der Ebene" sowie dem Jungen Forum gelten.

Neben Adler und Hagen, der 2. Vorsitzender bleibt, gehören weiterhin Dominic Ernst (Schatzmeister), Renate Wagner und Christine Geckeler (Beisitzerinnen) dem Vorstand an. Für Marcus Joos, der aus beruflichen Gründen ausscheidet, ist künftig Susan Claire Christ als Schriftführerin dabei - und als Leiterin der neugegründeten Jungen Theaterfreunde: Die 19-jährige, die seit Oktober in Ulm molekulare Medizin studiert, möchte mit Infoständen, Internet-Präsenz und Newslettern mehr 16- bis 30-Jährige ins Theater bringen. Katja Adler will die Mitgliedszahl und Spendeneinnahmen deutlich erhöhen und "das Selbstverständnis der Theaterfreunde als Unterstützer der Kultur in Ulm mehr nach außen tragen".

Die neue Vorsitzende
Themen in diesem Artikel