Ulm/Laichingen Kammer: Bahnhalt Merklingen ist gut für die Wirtschaft Umfrage der IHK unter Betrieben

Ulm/Laichingen / MICHAEL JANJANIN 24.07.2015
Die Wirtschaft im nördlichen Alb-Donau-Kreis hat sich in einer Umfrage der IHK deutlich für einen Bahnhalt bei Merklingen ausgesprochen.

Nicht nur auf der Laichinger Alb wird das Projekt Bahnhalt in Merklingen positiv beurteilt: Viele Unternehmen aus dem nördlichen Alb-Donau-Kreis sehen betriebs- und regionalwirtschaftliche Vorteile, sollte dieser realisiert werden. Das ist das Ergebnis einer Umfrage der Industrie- und Handelskammer (IHK) Ulm unter Firmen von Laichingen über Blaubeuren und Dornstadt bis Amstetten. Die von einer deutlichen Mehrheit der Unternehmen genannten Vorteile gelte es bei einer Bewertung zu berücksichtigen, teilt die IHK mit.

Gut zwei Drittel der Firmen sehen positive Einflüsse bei den Themen Erreichbarkeit, Standortqualität und Geschäftsreisen. Bis zu 67 Prozent der Firmen wollten verstärkt auf die Bahn setzen, sollte der Bahnhalt kommen. Weitere positive Aspekte: Fachkräfte ließen sich leichter gewinnen und ans Unternehmen binden. Ebenso Geschäftspartner und Kunden. Einflüsse gebe es außerdem auf das eigene Image, die Umsatzentwicklung, die Beschäftigtenzahl und die Investitionstätigkeit. Nur von wenigen Betrieben würden diese Punkte negativ bewertet. Ansonsten verhielten sich die Unternehmen neutral oder sähen keinen direkten Einfluss. Vom 8. bis 22. Juli wurden 1131 Firmen für die Umfrage kontaktiert.

Die betriebswirtschaftlichen Perspektiven sprechen nach Ansicht von IHK-Hauptgeschäftsführer Otto Sälzle eine deutliche Sprache. Für die Belastbarkeit der Ergebnisse spreche dabei neben der Rückmeldung von über 260 Betrieben auch der Vergleich mit den Einschätzungen zum Unternehmensstandort insgesamt. 78 Prozent halten einen Bahnhalt im Hinblick auf die Entwicklung der Kommune des Firmensitzes für bedeutsam: wegen überregionaler Erreichbarkeit, des ÖPNV-Angebots, der Attraktivität als Wohn- und Wirtschaftsstandort, Ansiedlung neuer Firmen, des Images und des Tourismus.

Die positiven Ergebnisse würden vor allem durch Rückmeldungen von Unternehmen der Laichinger Alb getragen. Eine räumlich differenzierte Auswertung zeige, dass andere Firmen zwar nicht in gleichem Maße zum Bahnhalt stehen. Doch falle auch dort das Urteil zu den betriebs- und regionalwirtschaftlichen Chancen klar positiv aus.