Regierung Junge Union fordert Seehofers Rücktritt

Ulm / swp 05.07.2018

„Die Theatralik der vergangenen zwei Wochen lässt uns zu dem Schluss kommen, dass Horst Seehofer als Bundesinnenminister nicht mehr tragbar ist.“ Mit diesem Satz leitet die Junge Union Ulm ihre Rücktrittsforderung an den CSU-Politiker ein. „Deutschland komplett lahm zu legen, um seine persönliche Fehde auszutragen, ist für uns nicht hinnehmbar“, teilt der Ulmer JU-Vorsitzende Johannes Schulz mit. Gerade die Wortwahl lasse „keine Basis mehr für eine weitere vertrauensvolle Zusammenarbeit“. Ein Regierungsamt sollte mit mehr Verantwortungsbewusstsein geführt werden. „Permanente Drohungen“ passten nicht dazu. Der Vertrauensverlust der Bürger in die Regierung und die Politik sei immens. Schuld daran ist für die JU Ulm in erster Linie Horst Seehofer.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel