Neu-Ulm Joggen für den besseren Zusammenhalt

MIP 28.07.2012

34 Stunden sind Schüler, Lehrer und Eltern des Lessing-Gymnasiums gelaufen, auch nachts. Initiatoren waren dabei die Sportlehrer Knut Vollenbröcker und Albrecht Schmid. Sie haben im Rahmen des Projekt-Seminars der Oberstufe mit 15 Schülern das Event geplant. Zweck des Laufs seien weder Spendeneinnahmen noch die sportliche Leistung gewesen: "Es ging darum, den Zusammenhalt zu fördern. Die Schüler sollen um des Laufens willen laufen, nicht für Geld." Dass Dank der Sponsoren 1000 Euro an die Radio-7-Aktion "Drachenkinder" überreicht wurden, war ein angenehmer Nebeneffekt.

Eine drei Kilometer lange Runde entlang der Donau mussten die Läufer zurücklegen. Wenn einer durchs Ziel lief, wurde er vom nächsten abgelöst. Die Siebtklässler Manuel Munkenast und Emre Cavdar waren mit dabei. "Es war ziemlich heiß, aber es hat Spaß gemacht", fanden sie und freuten sich besonders über die Tatsache, dass 20 mitgeschwitzt haben, die mit fast 30 Eltern die Nachtschicht übernommen hatten.

"Das besondere an dem Lauf ist, dass nicht, wie sonst bei Schulläufen, jeder sich einen Sponsor sucht, der meist Oma heißt", sagt Vollenbröcker. Vielmehr haben die Oberstufen-Schüler um Sponsoren geworben, die das Lauf-Shirt finanzierten. Die 17- jährige Anastasia Makarenko wertet den Lauf als Erfolg: "Ich finde es toll, dass die anderen Schüler so gut mitmachen."